Collaboration Tools
Bildnachweis: LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Collaboration Tools zur Teamarbeit effektiv nutzen

30. Juni 2023
Sarah Rögner
Sarah Rögner
Perwiss-Expertin für Arbeits- und Organisationspsychologie

Collaboration-Tools sind nicht neu! Insbesondere IT-affine Branchen und die Kreativwirtschaft nutzen diese Hilfsmittel schon seit einigen Jahren erfolgreich. Die besonderen Umfeldbedingungen der Pandemie, die neuen Anforderungen an die Arbeitswelt und die voranschreitende Digitalisierung schaffen den Durchbruch für die Collaboration-Tools und eröffnen neue, produktive Optionen.

Welche dieser Tools sind für meinen Bedarf besonders geeignet und was benötige ich für die erfolgreiche Implementierung?

Das Wichtigste in Kürze
  • Collaboration-Tools sind Instrumente und Werkzeuge der Zusammenarbeit in der modernen Arbeitswelt.
  • Teamarbeit kann dabei über verschiedene Orte hinweg und zeitabhängig effektiv gestaltet werden.
  • Die verfügbaren Ressourcen können effizient gemeinsam geplant und organisiert werden.
  • Die Collaboration-Tools können je nach Schwerpunkt eine effiziente Hilfe in der Kommunikationsgestaltung, Projekt- und Wissensmanagement, Kreativitätsentfaltung und Verwaltung leisten.
  • Viele Tools sind in der Basisversion kostenlos und ermöglichen einen schnellen Einsatz.
Was bedeutet Collaboration?

Das Verständnis von Collaboration geht weit über das bloße Mitwirken mehrerer Personen an einer Aufgabe hinaus. Collaboration, oder ins Deutsche übersetzt „Zusammenarbeit“ impliziert das Miteinanderwirken verschiedener externer und interner Akteure eines Unternehmens bzw. einer Organisation zur gemeinsamen Zielerreichung. So können bspw. die einzelnen Individuen, Teams, Abteilungen, Bereiche und weitere Partner an der Entwicklung einer effizienten Lösung zu einem Themenfeld oder der Entwicklung eines Produkts miteinander interagieren. Diese kollaborative Zusammenarbeit kann in digitaler oder analoger Form stattfinden. Sie erfordert nicht nur gründliche und systematische Vorbereitung, sondern auch organisatorische und technische Infrastruktur wie bspw. Collaboration-Tools

Definition Collaboration-Tools

Die aus dem Englischen übertragene Bezeichnung steht für Instrumente oder auch Werkzeuge der Zusammenarbeit. Collaboration-Tools ermöglichen die Teamarbeit über mehrere Orte hinweg und zeitunabhängig voneinander. Solche Hilfsmittel gestalten die Arbeit im Team effizienter durch eine bessere Übersicht und einen erleichterten Informationsaustausch.

Experten sehen die Krisensituation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie als möglichen Durchbruch für viele dieser häufig webbasierten Zusammenarbeits-Tools. Ein Tag pro Woche im Homeoffice oder mehr könnte bald tatsächlich zur Normalität werden. Aufgrund dessen ist es nicht nur in der jetzigen Situation, sondern auch langfristig sinnvoll, sich mit den Möglichkeiten der Zusammenarbeit mithilfe von Collaboration-Tools auseinanderzusetzen. Einige dieser Online-Instrumente nutzen Sie vielleicht schon, von anderen haben Sie bisher nur gehört und wieder andere scheinen Ihnen vielleicht als zukünftig lohnenswert.

Welchen Nutzen bieten Collaboration-Tools?

Collaboration-Werkzeuge bieten sehr unterschiedliche Funktionen zur (virtuellen) Zusammenarbeit von Teams. Die auf dem Markt verfügbaren Tools sind für die Analyse, die Planung, die Organisation und das Controlling bzw. die Reflexion geeignet. Typische Funktionen, die Teams nutzen können sind:

  • Ideen entwickeln, systematisieren und teilen
  • Auf Informationen und Daten orts- und zeitunabhängig Zugriff haben
  • In Echtzeit ortsunabhängig miteinander kommunizieren
  • Gemeinsame Workflows gestalten
  • Daten gemeinsam erfassen und einsehen
  • Ressourcen gemeinsam planen und organisieren
  • Wissen strukturieren und für alle Teammitglieder verfügbar machen

Viele dieser Werkzeuge sind in der Basisversion kostenfrei oder können über einen ausreichend langen Zeitraum kostenfrei getestet werden. UND die Basisversion gibt wie z. B. bei Trello bereits eine Menge an Funktionalität her. Lassen Sie sich von uns inspirieren, selbst mehr auszuprobieren.

Worin liegen die Erfolgsfaktoren?

Erfahrene Veränderungsmanager und Veränderungsmanagerinnen wissen, dass die beste technische Lösung kein Erfolgsgarant ist. Vielmehr gilt es, die Beschäftigten bei der Einführung neuer Lösungen mitzunehmen, zu begeistern und vom Nutzen zu überzeugen. Laut dem Marktforschungsunternehmen Gardner* scheitern fast 90 Prozent der Collaboration Projekte.

  1. Arbeiten Sie Nutzenargumente für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf! Geben Sie diesen Ihren Führungskräften an die Hand!
  2. Vermeiden Sie Insellösungen! Versuchen Sie alle Teammitglieder bzw. die gesamte Belegschaft zur Nutzung der ausgewählten Tools zu bewegen!
  3. Machen Sie den Nutzen der Tools messbar und für die Beschäftigten erlebbar! Verwenden Sie dafür Erfahrungsberichte von Anwendenden!
  4. Wählen Sie die Tools gezielt nach Ihrem konkreten Bedarf aus. Bei verschiedenen Alternativen können Sie die Anwender an der Auswahl der Tools beteiligen!
  5. Vermeiden Sie redundate Werkzeuge!
  6. Beschränken Sie die Anzahl der Tools! Vermeiden Sie die Devise “Viel hilft viel”!
  7. Bereiten Sie die Belegschaft bzw. Ihr Team ausreichend auf den Einsatz der neuen Tools vor! Schalten Sie gegebenenfalls einzelne Features nacheinander frei!
  8. Führen Sie eine Piloteinführung am besten in Bereichen durch, in denen die Erfolgswahrscheinlichkeit besonders hoch ist und in denen Sie viel lernen können!

Welche Kompetenzen werden für Collaboration benötigt?

Um die Zusammenarbeit erfolgreich gestalten zu können, muss eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt sein. Folgende Grundkompetenzen dienen als gute Basis für Collaboration:

    Worauf sollte man bei der Auswahl von Collaboration-Tools besonders achten?

    Die Wahl der „richtigen“ Tools ist in jedem Unternehmen individuell und beruht auf der speziellen Zielsetzung sowie den gegebenen Rahmenbedingungen. Jedoch tauchen bei der Auswahl und Implementierung von Collaboration-Tools solche Fragen auf wie „Welche sind gut und welche schlecht?“, „Welche Voraussetzungen müssen für den Einsatz erfüllt sein?“ und „Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?“

    Hier folgen einige Tipps der Perwiss-Redaktion:

    • Um eine geeignete Auswahl zu treffen, sollte vor Beginn genau geprüft werden, welche Schnittstellen nötig und vorhanden sind, welche finanziellen und zeitlichen Ressourcen verfügbar sind, welche Barrieren der Nutzung von Tools entgegenstehen und welche konkreten Ziele verfolgt werden.
    • Unternehmen bzw. Teams ollten genau definieren, welche Funktionen benötigt werden. Dienen die Collaboration-Tools der effektiven Wissenssicherung, agilen Projektmanagement oder der Kommunikation?
    • Beim Herausfiltern der richtigen Tools ist ein Muss die Nutzerfruendlichkeit. Für alle Beteiligten sollten die verfügbaren Funktionen eine spürbare Arbeitserleichterung mit sich bringen. Die Vorteile der Benutzung sollen klar definiert und für alle Beteiligten eindeutig sein.
    • Des Weiteren sollen die Tools allen Richtlinien des Datenschutzes entsprechen und keine Sicherheitslücken aufweisen. Dies ist besonders Bedeutsam, wenn die sich die Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen oder über Ländergrenzen hinweg erstreckt.
    • Sind die Ziele klar und die Auswahl der Tools erfolgreich abgeschlossen, so müssen vor der Implementierung die bedarfsgerechten Schulungen und Trainings staffinden. Nur anwendungssicher Mitarbeiter:innen werden zur Nutzung motiviert und können die Tools effektiv nutzen. Insbesondere in der Anfangsphase helfen direkte Ansprechpartner:innen Unstimmigkeiten oder Probleme zu beseitigen.

    Hier finden Sie eine kleine Checkliste für den erfolgreichen Einsatz der Collaboration-Tools.

    Unsere Perwiss-Tool-Tipps für die Zusammenarbeit

    Unsere Tool-Tipps haben wir in insgesamt fünf Rubriken gegliedert. Jede Rubrik beeinhaltet eine kurze Beschreibung der passenden Tools, verdeutlicht die einzelnen Funktionen und liefert Informationen zu den entstehenden Kosten. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und freuen uns, über Anregungen zu weiteren Tools. Die Kosten und Preise entsprechen dem Stand Juli 2023 und sind den Webseiten der Anbieter entnommen.

    • Kommunikation

      Samba Live

      Praktische Möglichkeit für Video- und Audiokommunikation im Browser ohne Anmeldung bietet Samba Live.

      Funktion:

      • Planung der Webkonferenzen
      • Webinare
      • E-Learning Sitzungen
      • Verschiedene Formen der Übertragungen

      Kosten:

      • Basis-Version: kostenlos
      • Erweiterte Funktionen wie bspw. mehr Besprechungszeit oder Online-Speicher: ab 99€ pro Monat

      Scribblar

      Scribblar ist ein Tool, das auch größere Gruppendiskussionen mit vielen Teilnehmenden ermöglicht. International wird dieses Werkzeug besonders häufig von Fachhochschulen und Universitäten eingesetzt und ist sehr einfach aufgebaut.

      Funktionen:

      • Integration eines virtuellen Whiteboards
      • Ermöglicht Audiochat und schriftliche Kommunikation

      Kosten:

      • Die ersten 14 Tage der Grundversion ksotenfrei
      • Vier weitere Abstufungen von Starter- über Standard- und Premium- bis zur Pro-Version von circa 13,00 € bis zu 68,00 € monatlich

      Slack 

      Die Instant-Messaging-Software Slack ist der schnelle und direkte Draht innerhalb von Gruppen unabhängig von ihrem Arbeitsort. Die Kommunikation und Zusammenarbeit mithilfe von Slack kann unternehmensinterne E-Mails ersetzen und ermöglicht darüber hinaus unkomplizierte Absprachen in Teams oder zwischen zwei Kollegen, die andernfalls vielleicht nur Face-to-Face erfolgt wären.

      Funktionen:

      • Anlegen verschiedener Chatkanäle, beispielsweise für ein Projektteam oder eine Abteilung
      • themenspezifische Archivierung und Organisation von Unterhaltungen
      • integrierte Suchfunktion, um Informationen aus älteren Unterhaltungen schnell zu finden
      • (Video-)Telefonie
      • Teilen und Bearbeiten von Dokumenten
      • Verknüpfung mit anderen Diensten, zum Beispiel Dropbox oder Google

      Kosten:

      • Basisversion kostenfrei
      • Standardversion 6,75 € monatlich, Plus-Version 11,75 € monatlich

      Yammer 

      Das Kommunikationstool Yammer ist ein soziales Netzwerk für Unternehmen. Meist als Bestandteil von Microsoft 365 Plänen verfügbar dient es einer unternehmensinternen sowie unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit und Kommunikation.

      Funktionen:

      • Informations-Feed
      • Erstellung von themenspezifischen Gruppen
      • Teilen und Bearbeiten von Dokumenten, Fotos und Videos
      • Instant-Messaging

      Kosten:

      • Als Einzellizenz monatlich für 2,50 € pro Nutzer

      Zoom 

      Zoom ist ein Tool aus den USA für Videokonferenzen und verfügt über eine einfache und intuitive Bedienung sowie eine gute Videoqualität. Besonders attraktiv ist Zoom mit seiner kostenfreien Basisversion für User, die Kurzbesprechungen unter 40 Minuten durchführen.

      Funktionen:

      • Teilen des eignen Bildschirms in Videokonferenzen zum Zeigen von Präsentationen oder Dokumenten
      • Aufzeichnen der jeweiligen Videokonferenzen
      • Integrierte Chatfunktion für den diskreten Austausch zwischen zwei Teilnehmenden des Meetings
      • Beitritt zu Videokonferenz über einen Link, aber auch Einwahl übers Telefon möglich

      Kosten:

      • Basic-Version kostenfrei (bis 40 Minuten und 100 Teilnehmende)
      • Pro-Version pro Moderator 11,65 € monatlich, Business-Version 15,80 € monatlich
    • Projektmanagement

      Teamwork

      Teamwork bietet einen übersichtlichen Raum zum Management aller Aufträge, Projekte und Kommunikation mit Kunden. Die erweiterten Verwaltungsfunktionen ermöglichen ein effektive Zeiterfassung sowie eine Unterstützung der Buchhaltung.

      Funktionen:

      • Übersicht der laufenden Projekte
      • Kommunikation mit den Kunden 
      • Zeiterfassung
      • Budgetierung
      • Ressourcenmanagement: Prognosen zur effizienten Personalplanung

      Kosten:

      • Basisversion kostenlos
      • Starter-Version mit Grundfunktionen: ab 5,99€ pro User pro Monat

      Factro

      Bei der Organisation von Projekten sowie der Aufgabenplanung unterstützt das Zusammenarbeitstool Factro. Diese Projektmanagement-Software vereinfacht die kollaborative Zusammenarbeit durch effiziente Kommunikation, Erstellung von Aufgaben, Setzung von Verantwortlichen und systematisches Planen von Projekten. Besonders nützlich erweist sich die Echtzeit-Zusammenarbeit und die Möglichkeit, Online-Teams zu erstellen.

      Funktionen:

      • Projektplanung
      • Checklisten
      • Dokumentenaustausch
      • Chats und Kommentarfunktion
      • Meeting-Erstellung
      • Protokolle

      Kosten:

      • Basic-Cloud mit maximal 10 Nutzer:innen: kostenlos (eingeschränkte Version)
      • Team-Cloud: ab 7,99 € pro Nutzer pro Monat

      Basecamp

      Das real-time-Kommunikationstool Basecamp unterstützt die gemeinsame Arbeit eines Teams an einem Projekt. Im Gegensatz zu klassischen Tools des Projektmanagements eignet es sich insbesondere dafür alle Teammitglieder auf den gleichen Stand zu bringen und beinhaltet dafür zahlreiche Funktionen.

      Funktionen:

      • Senden von Nachrichten
      • Direkte Chatfunktion
      • Erstellen sogenannter Check-ins
      • Erstellen von To-Do-Listen und Plänen
      • Verwaltung von Dokumenten

      Kosten:

      • Testversion 30 Tage kostenfrei
      • Basic-Version für monatlich ca. 14,00 € pro Nutzer
      • Pro-Version für monatlich 299,00 € für unbegrenzte Nutzer

      Trello

      Trello ist der Liebling der Perwiss-Redaktion unter den Collaboration-Tools. Intuitiv nutzbar, mit vielen Funktionen selbst in der Basis-Version ausgestattet unterstützt die Projektmanagementsoftware Teams beim Planen und Managen von Aufgaben. Wer macht was bis wann? Was ist als Nächstes zu tun? Welche Aufgaben sind bereits abgeschlossen? Die an das Kanban-Prinzip angelehnte Darstellung der Projekte und der dazugehörigen Aufgaben auf virtuellen Pinnwänden ermöglicht eine unkomplizierte Beantwortung dieser Fragen.

      Funktionen:

      • Erstellen sogenannter virtueller Trello-Boards, die durch Karten mit Aufgaben ergänzt werden können
      • Vermerken von Deadlines
      • Zuweisung von Aufgaben an verschiedene Teammitglieder
      • Ergänzende Visualisierungen, zum Beispiel Farbcodierungen, To-Do-Listen, Dateianhänge
      • Gemeinsame Bearbeitung und Editierung der Boards

      Kosten:

      • Basisversion kostenfrei
      • Business-Class-Version monatlich ca. 10,00 € und Enterprise-Version monatlich ca. 17,00 € pro Nutzer
    • Wissensmanagement

      Notion

      Notion ist ein passendes Workspace, wenn Sie in Ihrem Unternehmen vorhandene Wissensbasis wie Notizen, Dokumente, Projekte und Grafiken effektiv verwalten möchten.

      Funktionen:

      • Notizerstellung und Dokumentation
      • Organisation und Verwaltung der Aufgaben
      • Aufgabenlisten
      • Projektverfolgung
      • Erstellen von eigenen „Wikis“

      Kosten:

      • Basisversion kostenfrei
      • Plus-Versionen: ab ca. 7€ pro Monat pro Nutzer

      Evernote

      Evernote, der kleine grüne Elefant, ist ein vielseitiges Tool mit zahlreichen Funktionen. Unter dem Motto "Bleib mühelos gut organisiert" können virtuelle Notizbücher erstellt werden, die nicht nur auf unterschiedlichen Geräten, sondern auch mit verschiedenen Personen geteilt werden können. Dabei ist das Tool unabhängig vom Betriebssystem abrufbar.

      Funktionen:

      • Erstellen von Notizen
      • Integration verschiedenster Dokumente und Medien
      • Teilen der erstellten Notizbücher mit anderen Personen oder auf anderen Geräten
      • Synchronisation der Notizbücher auf allen Geräten

      Kosten:

      • Kostenfreie App für Smartphone und Computer, Premiumversion ab 99,99 € pro Jahr oder 8,33 € pro Monat

      Nextcloud 

      Die Nutzung von Cloudspeicher-Lösungen ist aus gutem Grund bereits weit verbreitet. Alle im Unternehmen Tätigen haben zu jeder Zeit und von überall Zugriff auf alle Dateien. Mit Nextcloud steht den Anbietern, die Daten auf Servern in den USA lagern, eine DSGVO-konforme Alternative zur Verfügung.

      Funktionen:

      • Einrichten einer firmeneigenen Cloud auf dem Firmenserver
      • Sicheres Ablegen einzelner Dateien oder ganzer Ordner online
      • Teilen der Daten mit anderen Usern
      • Gemeinsame Bearbeitung von Dateien

      Kosten:

      • Ab 100 Nutzern: Basic-Version für 36,00 € pro Nutzer pro Jahr, Standard-Version für 65,00 € jährlich pro Nutzer und Premium-Version für 95,50 € jährlich pro Nutzer
    • Kreativität

      Mural

      Mural bietet vielfältige Möglichkeiten zur visuellen Zusammenarbeit. Dieses Tool ermöglicht kreative Formen des Brainstormings. Mindmaps, Templates, Diagramme, Flowcharts, Zeichnungen und viel mehr verwirklichen Ideen in extraordinärer Zusammenarbeit.

      Funktionen:

      • Zeichnungen
      • Erstellen einer Agenda
      • Mindmaps, Templates, Diagramme, Charts
      • Animation und Visualisierung der Inhalte

      Kosten:

      • Basisversion kostenlos
      • Plusversion mit unlimitierten Möglichkeiten: ab 9€ pro Nutzer pro Monat

      Coggle 

      Das intuitive und minimalistische Web-Tool Coggle ist eine Anwendung, die das gemeinschaftliche Online-Zeichnen in Echtzeit unterstützt und mehreren Teammitgliedern die gemeinsame Erstellung von Mindmaps und Flussdiagrammen ermöglicht. Dabei lässt es sich intuitive bedienen und ist plattformunabhängig. So können dezentral und kooperativ Ideen entwickelt und visualisiert werden und das ausschließlich mithilfe eines Internetbrowsers.

      Funktionen:

      • automatisches Anordnen von Verzweigungen
      • Hochladen von Bildern/Anhängen
      • vollständige Änderungshistorie
      • gemeinsames Zeichnen
      • Export der erstellten Darstellungen in verschiedenen Formaten

      Kosten:

      • Grundversion kostenfrei
      • Zwei weitere Abstufungen von monatlich ca. 4,50€

      GoVisually

      GoVisually ist ein Bildbearbeitungsprogramm, welches unter anderem auch die Möglichkeit bietet, Bilder und die dazugehörigen Informationen zu archivieren. Das ursprünglich für die Zusammenarbeit von Designer-Kunden konzipierte Tool ist vielfältig nutzbar. Kreative Arbeits(zwischen)ergebnisse können schnell überprüft und genehmigt werden. GoVisually kann somit für die Zusammenarbeit mit externen Webdesignern und Grafikern genutzt werden.

      Funktionen:

      • Teilen des eignen Bildschirms in Videokonferenzen zum Zeigen von Präsentationen oder Dokumenten
      • Aufzeichnen der jeweiligen Videokonferenzen
      • Integrierte Chatfunktion für den diskreten Austausch zwischen zwei Teilnehmenden des Meetings
      • Beitritt zur Videokonferenz über einen Link, auch Einwahl über das Telefon möglich

      Kosten:

      • Basis-Version ca. 29,00 € pro Monat
      • Ab circa 11,00 € pro Monat und Professional-Version 49,00 € pro Monat

      MindMeister 

      Mindmaps, sogenannte „Gedanken(land)karten“, sind eine bewährte Methode, um Ideen zu fixieren und zu visualisieren. MindMeister ermöglicht Anwendenden sowohl online als auch offline die Erstellung und Bearbeitung von Mindmaps, um komplexe Zusammenhänge allein oder im Team festzuhalten. Die Visualisierung kann bei MindMeister unkompliziert mit Notizen, Bildern oder Videos bestückt werden.

      Funktionen:

      • Protokollieren von Ergebnissen eines Brainstormings
      • Zuweisung von Aufgaben innerhalb der erstellten Mindmap
      • Integration von Fristen und Prioritäten
      • Vorbereitung von Präsentationen

      Kosten:

      • Basisversion kostenfrei
      • Pro-Version monatlich 7,49 € pro Nutzer und Business-Version und Business-Veraion monatlich 14,99 € pro Nutzer
    • Verwaltung

      Confluence

      Für eine intelligente Entscheidungsfindung steht das Wissenszentrum Confluence. Hier kann die Organisation unterschiedlicher Unternehmensbereiche von Projekten bis hin zu Unternehmensrichtlinien schnell und pragmatisch erfolgen.

      Funktionen:

      • Informationsverwaltung
      • Blog mit Kommentaren, Erwähnungen und Benachrichtigungen
      • Kalender
      • Gemeinsame Bearbeitung und Erfassung der Projekte zur teamübergreifenden Zusammenarbeit

      Kosten:

      • Basisversion: Bis zu 10 Nutzer: kostenlos
      • Ab 10 Nutzer: ca 5 € pro Nutzer pro Monat

      Timebutler

      Die Zeiterfassungs-Software Timebutler ermöglicht die Dokumentation von Arbeitszeiten auch im Homeoffice. Die Software wurde von einem deutschen Unternehmen entwickelt und speichert die Daten daher DSGVO-konform. Zudem ist Timebutler browserbasiert und verzichtet somit auf eine eigene App.

      Funktionen:

      • Stundenerfassung
      • Urlaubsplanung
      • Überstunden verwalten
      • Individuelle Einstellungen und Konfigurationen, beispielsweise Firmenlogo im Design
      • Erstellung von Berichten und Auswertungen
      • Mehrsprachigkeit

      Kosten:

      • Probeversion 6 Wochen kostenlos
      • Bis 5 Nutzern kostenfrei
      • Bis 39 Nutzern 39,00 € monatlich
      • Ab 39 Nutzern monatlich 1,04 € pro Nutzer

      Toggl

      Flexible Zeiterfassung steht bei Toggl im Mittelpunkt. Das Zeiterfassungstool ermöglicht es, die für eine bestimmte Aufgabe aufgewendeten Zeit nachzuverfolgen. Insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen sowie in Agenturen wird das in mehreren Sprachen verfügbare, modular aufgebaute Tool bereits genutzt.

      Funktionen:

      • Tracking per Stoppuhr (starten, pausieren und stoppen möglich)
      • Übersicht der Arbeitszeiten nach Tag, Woche und Monat
      • Report-Funktion, um individuelle App-Analysen zu erhaltenStundenerfassung

      Kosten:

      • Free-Version: Standard-Funktionen zur Verwaltung von Aufgaben und Zeiterfassung
      • Zusätzliche Funktionen (z. B. optimiertes Team-Management und Zeiteinschätzung) ab ca. 9,00€ monatlich

    Wo kann ich mehr zum Thema Collaboration-Tools erfahren?

    Für Unternehmen, die dem Wandel der Märkte innovativer, stärker und durchsetzungsfähiger entgegen treten möchten, hat der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. einen Leitfaden veröffentlicht. Mit praktischen Ansätzen für Business Collaboration zeigt Ihnen dieser den Weg vom Wandel Ihrer Unternehmens- und Kommunikationskultur bis hin zum Unternehmen 2.0.

    Sie möchten in Ihrem Unternehmen Videokonferenzen einsetzen? Dann nutzen Sie den Collaboration Leitfaden des Unternehmens Fahr&Partner, welcher auf einer Umfrage von Redshift Research und Polycom basiert:

    • Über 75 Prozent der Befragten gaben an, regelmäßig Videokonferenzen zu nutzen.
    • Mit dem dritten Platz gehört die Videokonferenz zu den beliebtesten Kommunikationsmethoden - nach der klassischen E-Mail und Telefonkonferenzen.

    Weiterhin werden Ihnen in dem Leitfaden von Fahr&Partner die Do´s and Dont´s bei Videokonferenzen aufgelistet sowie länderspezifische Tipps für die internationale Zusammenarbeit gegeben.

    Die Begriffe „Arbeiten 4.0“ und „Digitalisierung“ prägen die Arbeitswelt der letzten Jahre. Anknüpfend an eine Studie aus dem Jahr 2015 hat die Bertelsmann Stiftung nun einen Werkstattbericht veröffentlicht, welcher den Stand der Digitalisierung im Mittelstand zusammenfasst. Als größte Herausforderung identifiziert der Bericht, digitale Kompetenzen auf Mitarbeiterebene zu festigen. Weiterhin werden unausgeschöpfte Potenziale der Digitalisierung aufgeführt.

    Buchempfehlung der PERWISS-Redaktion

    "Online-Teamhacks Impulse und Tools für die Online-Zusammenarbeit"

    Remote-Arbeit sowie digitale Zusammenarbeit fordern nicht nur das Know-how bei der Bedienung verschiedener Tools, sondern auch eine kreative und effiziente Anwendung. Demnach spielen auch das Know-what und -when eine entscheidende Rolle. In dem Buch „Online Teamhacks - Impulse und Tools für die Zusammenarbeit“ (2021) befassen sich die Autorinnen Kathrin Strehlau und Brigitte Berscheid genau mit diesen Aspekten.

    In neun Kapiteln wird den Leserinnen und Lesern aufgezeigt, wie zum Beispiel Onboarding, Team-Events, Kompetenzentwicklung sowie Krisen- und Changemanagement auch online erfolgreich funktionieren können. Darüber hinaus werden 18 verschiedene Online-Tools vorgestellt und anhand verschiedener Aspekte bewertet. Mittels 45 Hacks vermittelt das Autorenteam hilfreiche Tipps, um die digitale Zusammenarbeit optimal zu gestalten und mit der technischen Entwicklung Schritt zu halten.

    Mit den Hacks schaffen die Autorinnen einen Mehrwert für das ‘New Normal‘ und vereinfachen die virtuelle Führung und Zusammenarbeit.

    ISBN: 978-3-95891-098-0

    "80 Spiele fürs Live-Online-Training“

    Wünschen Sie sich in Ihren Live-Online-Veranstaltungen mehr Interaktion und Teilnahme? – Dann empfiehlt Ihnen die PERWISS-Redaktion „80 Spiele fürs Live-Online-Training“ (2021) von Gert Schilling. Hier finden Sie diverse Optionen zur sofortigen Umsetzung.

    Sei es zum Kennenlernen, für Wiederholungen oder zum Geben von Feedback – in diesem Werk finden Sie für jeden Bedarf die passenden Spiele. Zusammengetragen von Seminar-Profis ermöglichen diese Ihnen so ein Trainingserlebnis, welches dem Präsenzformat bestmöglichst nahekommt. Viele Spiele lassen sich dabei sowohl on- als auch offline durchführen! Neben der Unterteilung in verschiedene Anwendungskategorien werden sinnvolle Leitlinien und Tipps zur Nutzung der Übungen gegeben, sodass Sie für Ihre Live-Online-Veranstaltung die optimalen Spiele finden. Das Buch ist dabei kompakt und schnell verständlich strukturiert, damit Sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick sehen und mit dem Spiel starten können.

    Unsere Trainerinnen und Trainer nutzen die Spiele bereits erfolgreich in Online-Veranstaltungen. Besonders gelungen finden wir die Kategorisierung der Spiele zum schnellen Finden der passenden Übung.

     ISBN: 978-3-95891-085-0