Zur Newsletteranmeldung
Erhalten Sie regelmäßig Fachinformationen und Praxis-Tools für Ihre Personalarbeit.
Jetzt anmelden

Schlüsselqualifikationen für erfolgreiche HR- Manager

pathdoc - Fotolia.com

Mitarbeiter sind das wertvollste Gut, das ein Unternehmen hat. Umso wichtiger ist es, bei Personalplanung, Recruiting und in der laufenden Personalkommunikation mit Bedacht vorzugehen. Human Resource Manager benötigen deswegen nicht nur ein solides Basiswesen über Personalführung. Weil sie Schnittstelle zwischen Mitarbeitern und Geschäftsführern sind, sind wertvolle Schlüsselqualifikationen ein Muss. Wir zeigen, welches fachliche Wissen und welche Soft Skills heutzutage von HR-Managern erwartet werden. Außerdem erklären wir, wie HR-Manager mit gezielter Weiterbildung zum Erfolg der Firma beitragen können.

Quereinsteiger im Personalwesen – über Umwege zum HR-Management

Manche haben bereits mit dem Schulabschluss eine feste Vorstellung davon, wo sie ihr beruflicher Weg hinführen soll. Bei anderen führt der Weg zum Traumjob über einige Umwege. Das betrifft auch die Branche von Personalern. Mittlerweile lassen sich viele Quereinsteiger im Personalmanagement finden. Wie eine Analyse von Compensation Partner ergeben hat, sind mehr als die Hälfte aller Personaler fachfremd. Ob Rechtswissenschaftler, Gesellschafts- und Sozialwissenschaftler, Psychologen oder Lehrer – dank im Beruf oder Studium erworbener Kenntnisse und Fähigkeiten können auch Quereinsteiger den Alltag eines Human Resource Managers meistern.

Vielseitigkeit – der Berufsalltag des Personalers

Es sind vor allem Akademiker, die es reizt, in die Personalbranche zu gehen. Kein Wunder, gestaltet sich der Arbeitsalltag eines HR-Managers doch äußerst vielseitig. Vom Schreiben von Stellenausschreibungen über das Abhalten von Bewerbungsgesprächen bis hin zur Erarbeitung einer Personalpolitik – Personaler werden tagtäglich vor viele Herausforderungen gestellt. Zudem kann das im Studium erworbene Wissen meistens sinnvoll eingesetzt werden.

Die Personalplanung und -organisation gliedert sich in mehrere Aufgabenbereiche:

  • Bedarfsermittlung des Personals
  • Personal-Rekrutierung und -Controlling
  • Erfassung von Arbeitszeiten
  • Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen
  • Konzeptionierung von Aus- und Weiterbildungen der Mitarbeiter
  • Erarbeitung einer Personalstrategie

Anhand der vielen Anforderungen wird deutlich: Ein HR-Manager braucht fachliches Know-how, aber auch einige Schlüsselqualifikationen.

Fachliches Know-how – als Generalist überzeugen

Laufbahn IIolly - Fotolia.comMöglichkeiten, Human Resource Manager zu werden, gibt es viele. Aber nur dann, wenn man mit fachlichem Know-how überzeugen kann, wird man in seinem Beruf erfolgreich sein. Viele Personaler besuchen deswegen regelmäßig Weiterbildungen, um auf dem neuesten Wissensstand zu sein. Besonders wichtig sind etwa umfangreiche kaufmännische Kenntnisse. Wer diese (noch) nicht besitzt, kann eine kaufmännische Weiterbildung besuchen und sich dort das notwendige Know-how aneignen.

Welches Fachwissen ein HR-Manager für seinen Berufsalltag braucht, zeigen wir hier:

Know-how: Betriebswirtschaftliche Fachkenntnis

Unternehmerisches Denken ist für Personaler besonders wichtig. Ein abgeschlossenes BWL-Studium stellt deswegen eine solide Basis dar. Kommt man aus einer anderen Branche, sollte man die Wissenslücke mit spezifischen Weiterbildungen und Lehrgängen füllen. Fester Bestandteil der Weiterbildung sollten Rechtskenntnisse im Arbeits- und Sozialrecht sein sowie Kenntnisse in Wirtschaftspädagogik und Betriebssoziologie.

Know-how: Kenntnis im Personalmarketing

Um das eigene Unternehmen für Bewerber attraktiver zu machen und sich positiv von konkurrierenden Firmen abheben zu können, muss ein HR-Manager Kenntnisse im Personalmarketing besitzen. Positiver Nebeneffekt: Initiativbewerbungen werden gefördert, zudem gehen genügend Bewerbungen auf offene Stellen ein.

Daneben hilft Fachwissen im Personalmarketing durch eine interne Stärkung der Unternehmenskultur auch dabei, die Fluktuation von Mitarbeitern möglichst gering zu halten. Dies gelingt etwa mit der Entwicklung von Mitarbeiterprogrammen, der Schaffung von Talent-Pools und der Erstellung von Image-Kampagnen.

Know-how: Sprachkenntnisse

Ein HR-Manager sollte sich gut in Wort und Schrift ausdrücken können. Weil Englisch die bedeutendste Weltsprache ist, reicht das perfekte Beherrschen der deutschen Sprache längst nicht mehr aus. Als Wirtschafts- und Handelssprache gewinnt Englisch mehr und mehr an Bedeutung – nicht zuletzt durch die fortschreitende Globalisierung. Ausreichende Englisch-Kenntnisse gelten deswegen als Grundvoraussetzung für Personaler. Wer weitere Fremdsprachen beherrscht, kann zusätzlich punkten. Sprachkurse stellen dabei eine gute Option dar. In einigen Fällen gehen solche Weiterbildungen mit einer finanziellen Förderung einher. Ansprechpartner hierfür ist die Agentur für Arbeit.

Know-how: IT-Kenntnisse

Es gibt einige Tools, die beim HR-Manager regelmäßig zum Einsatz kommen. Ohne IT-Kenntnisse können keine Pläne, Präsentationen und Kampagnen erstellt werden. Zu den Mindestanforderungen gehören deswegen Kenntnisse über die gängigen Office-Produkte wie Excel, Word und PowerPoint. Darüber hinaus sollte der Personaler mit speziellen Recruiting-Tools vertraut sein.

Know-how: Erfahrung im Netzwerken

Mit der Digitalisierung verändern sich Arbeitsabläufe und Prozesse von Personalabteilungen. Um dieser Veränderung gerecht werden zu können, sollte das Bedienen von spezieller Personalverwaltungs-Software ebenso zur Fachkompetenz des Personalers gehören wie Kenntnisse im Mobile Recruiting. Und auch erfolgreiches Netzwerken via Xing, Facebook und LinkedIn trägt einen entscheidenden Faktor zur Bekämpfung des Fachkräftemangels bei.

Ebenso entscheidend: Soft Skills

Fachliche Kenntnisse allein sind nicht entscheidend für das erfolgreiche Führen der Personalabteilung. Mittlerweile spielen Soft Skills eine ebenso große Rolle. Als Human Resource Manager sind vor allem folgende Soft Skills gefragt:

Soft Skill: Kommunikationsgeschick

Ein selbstbewusstes Auftreten in Bewerbungsgesprächen setzt ein gutes Kommunikationsgeschick voraus. Als Personaler darf man sich nicht einschüchtern lassen, sondern sollte immer die Verhandlungshoheit besitzen. Die Balance zwischen Zuhören und den richtigen Fragen zum richtigen Zeitpunkt zu finden, kann manchmal ein echter Drahtseilakt sein.

Soft Skill: Sozialkompetenz

Empathievermögen und ein Gespür für Menschen zählen zu den wichtigsten Soft Skills des HR-Managers. Bei allem was er tut, darf der Personaler niemals den Blick für das Zwischenmenschliche verlieren. Um auch in angespannten Situationen angemessen reagieren zu können, kann sich eine gute Menschenkenntnis als überaus wertvoll erweisen. Schließlich muss ein HR-Manager je nach Situation angemessen reagieren können.

Soft Skill: Durchsetzungsvermögen

Immer wieder muss der Personaler für das Unternehmen wichtige Entscheidungen treffen. Damit diese von der kompletten Belegschaft angenommen und umgesetzt werden, braucht der HR-Manager Durchsetzungsvermögen.

Soft Skill: Konfliktmanagement

Sollte es zu Konflikten zwischen mehreren Parteien kommen, ist von Seiten des Personalers ein gutes Konfliktmanagement gefragt. Dank dieser Basis kann er Konflikte lösen oder verhindern und mit allen Seiten verhandeln.

Bewerbung als HR-Manager: Mit Fachkompetenz und Soft Skills überzeugen

Fortbildungen, Weiterbildungen, IHK-Zertifikate, Vorlesungen und Seminare – sie alle können dem Human Resource Manager dabei helfen, seine Kenntnisse und Fähigkeiten zu erweitern. Gleichzeitig erhöht man durch die Aneignung neuen Wissens seine Einstellungschancen. Ganz automatisch werden durch zusätzliche Qualifikationen und Weiterbildungen die persönlichen und fachlichen Skills vertieft.

Wer bereits Erfahrungen als HR-Manager gesammelt hat, sollte bei der Bewerbung die Schwerpunkte seiner bisherigen Arbeit hervorheben. Wie bei jeder anderen Bewerbung auch, gilt es, sich auf das zu konzentrieren, was einem gut liegt. So steigen die Chancen, sich gegen Mitbewerber durchzusetzen und schon bald wichtiges Bindeglied zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu werden.

Informationen zum Autor dieses Beitrags

oliver lilieFoto: Dirk Mahler

Sarah Rögner ist Arbeits- und Organisationspsychologin sowie ausgebildeter Karriere-Coach und ausgebildete Mediatorin. Seit 2011 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin der MA&T Organisationsentwicklung GmbH. Sie trainiert und coacht Führungskräfte und begleitet Unternehmen bei der Entwicklung ihrer Teams. Effektives Kommunizieren sowie der konstruktive Umgang mit Konflikten gehören zu ihren Trainingsthemen. Als eine der Hauptredakteurinnen auf Perwiss befasst sie sich u. a. mit Personalkommunikation, Mitarbeitermotivation und Personalentwicklung.

Entdecken Sie jetzt unsere Premium-Tools: