Aktuelle Seite: Home Links Links Personalgewinnung Links zu Social Media
Erhalten Sie regelmäßig Fachinformationen und Praxis-Tools für Ihre Personalarbeit.
Jetzt anmelden

Links zu Social Media

Junge_Social_Media_Fotolia_29355608_XS_kleinDie Links zu Social Media befassen sich im Bereich Basiswissen mit Arten sozialer Medien, Vorteilen und Risiken sowie rechtlichen Grundlagen. Im Anwendungsbereich finden Sie vor allem Checklisten für die Nutzung von Social Media in Unternehmen.

"Social Media"
"Tool: Wegweiser Social Media"
"Trends Social Media"
"Bücher zu Social Media"

Basiswissen

Anzeige

BITKOM, der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. hat unter dem Titel „Social Media Guidelines“ Tipps für Unternehmen auf 12 Seiten (PDF-Format) zusammengestellt. 

Die Ausgabe 10/2012 der Fachzeitschrift DGUV Forum trägt den Titel „Social Media - Chance oder Risiko?". Es werden interessante Informationen zu den folgenden Aspekten von Social Media geboten.

  • Social Media Strategie
  • Monitoring
  • Medienergänzung durch das Web 2.0
  • Social Media in der Prävention
  • Social Media Guidelines
  • Effektive Personalgewinnung im Web 2.0

Rechtsanwalt Thorsten Sörup informiert auf 55 Seiten (PDF-Format) über „Vorteile und Risiken von Social Media Diensten“. Dazu führt er zunächst in das Thema „Social Media Dienste“ ein und spricht anschließend Risiken und Verantwortlichkeiten im Internet an.

„Social Media Policy für Nonprofit-Organisationen“ - in 20 Schritten zum Leitfaden für den Umgang mit sozialen Medien – in dem 64-seitigen Dokument (PDF-Format) von Jona Hölderle und Jörg Eisfeld-Reschke geht es zunächst um die Entwicklung einer Social Media Policy, um organisationseigene Medien, aber auch um die persönliche Mediennutzung und Anwendung der Social Media Policy. Abgerundet wird der Leitfaden durch eine kurze Checkliste mit wesentlichen Fragen zum Thema.

Anzeige

Google sucht sogar Mitarbeiter über Twitter: „Twitcruiting" - diesen Weg nutzen auch schon andere große Unternehmen.

Anwendungswissen

"Fünf Tipps für die Präsenz in sozialen Netzwerken" gibt Martin Weigert auf den Seiten des Harvard Business Manager. Dazu zählen u. a. Grundlagen legen und Image überprüfen.

Auf den Seiten von Internet World Business erfahren Sie anhand von 6 Tipps, wie Sie „In Netzwerken die richtigen Mitarbeiter finden".

Dr. Peter Tauber, Mitglied des Bundestags, stellt den „Social Media Leitfaden 2013" zur Verfügung. Der Leitfaden bietet eine Einführung in das Thema, stellt die wichtigsten Netzwerke vor und geht anschließend auf mögliche Werkzeuge ein, die im Rahmen von Social Media Aktivitäten verwendet werden können. (24 Seiten im PDF-Format)

Die Grenze zwischen der Meinungsfreiheit und beleidigenden Äußerungen von Mitarbeiten in sozialen Netzwerken bleibt rechtlich unklar. Es fehlt weiterhin an eindeutigen Entscheidungen des BAG. Reinhold Kopp, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht, verrät Ihnen, wieso Sie „Besser auf Social Media Guidelines setzen“ sollten.

Die Ragazzi Group bietet eine sehr umfangreiche „Social Media Marketing Checkliste für kleine und mittelständische Unternehmen". Die Checkliste beinhaltet unter anderem die folgenden Aspekte.

  • Vorbereitung und Organisation
  • Beobachtung und Monitoring
  • Ziele und Zielgruppe definieren
  • Strategie
  • Medien und Tools
  • Erfolgsmessung

 

Videos und Audios

 Explainity erklärt Social Media:

Social Media Statistiken und Trends 2013:

Anzeige
Informationen zum Autor dieses Beitrags

oliver lilieFoto: Dirk Mahler

Sarah Rögner ist Arbeits- und Organisationspsychologin sowie ausgebildeter Karriere-Coach und ausgebildete Mediatorin. Seit 2011 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin der MA&T Organisationsentwicklung GmbH. Sie trainiert und coacht Führungskräfte und begleitet Unternehmen bei der Entwicklung ihrer Teams. Effektives Kommunizieren sowie der konstruktive Umgang mit Konflikten gehören zu ihren Trainingsthemen. Als eine der Hauptredakteurinnen auf Perwiss befasst sie sich u. a. mit Personalkommunikation, Mitarbeitermotivation und Personalentwicklung.