Zur Newsletteranmeldung
Erhalten Sie regelmäßig Fachinformationen und Praxis-Tools für Ihre Personalarbeit.
Jetzt anmelden

Links zu Coaching

Coaching-2 42917490 XSDer Linkbereich zum Thema Coaching versorgt alle, die sich für das Thema interessieren, mit nützlichen Links. Um informatives Theoriewissen von hilfreichem Praxiswissen zu trennen, haben wir die Links für Sie in die Kategorien Basis- und Anwendungeswissen unterteilt. Einschlägige Videos vervollständigen die Linksammlung.

"Führungskräfte durch Coaching entwickeln"
"Systematisierung Coachingbedarf"
"Checkliste zur Auswahl eines Coaches"
"Bücher zu Coaching"

Basiswissen:

Das Coaching-Lexikon ist ein Online-Nachschlagwerk zum Thema Coaching. Gerade wenn Sie sich erstmals mit dem Thema auseinander setzen, kann Ihnen das Lexikon dabei helfen, neue oder unklare Fachbegriffe zu klären.

Mit "Der Personzentrierte Ansatz als Coaching-Methode" bietet Robert Waldl ein umfassendes theoretisches Werk. Neben einer Begriffsbestimmung von Coaching geht die Arbeit vor allem auf die Charakteristika des Personzentrierten Ansatzes ein und grenzt diesen von anderen Coaching-Methoden ab. Für all diejenigen, die sich näher mit diesem Ansatz beschäftigen möchten, stellt die Arbeit eine sehr gute Einführung dar. (50 Seiten im PDF-Format)

Die ecomotion Kommunikationsberatung hat einen eher theorieorientierten "Coaching Leitfaden" veröffentlicht. Der Leitfaden definiert den Begriff Coaching sowie dessen Ziele. Anschließend werden einige Fachtermini geklärt, um den Weg zu einem besseren Verständnis dieses Thema zu ebnen. (3 Seiten im PDF-Format)

Der Artikel "Hilfe! Wer coacht mich?", der im November 2012 in der Frankfurter Allgemeine Zeitung erschienen ist, berichtet von den Schwierigkeiten mit denen die Suche nach einem geeigneten und vor allem professionellen und kompetenten Coach behaftet ist. Der Begriff "Coach" ist nicht geschützt und eine staatlich anerkannte Ausbildung gibt es bisher nicht - das erschwert die Auswahl des richtigen Coaches.

"Coaching und Focusing: Konzeptionen und Methoden" lautet der Titel eines Beitrags von Heinz-Joachim Feuerstein. Der Autor geht in seiner Arbeit auf die steigende Nachfrage von Coaching, die Notwendigkeit von tätigkeitsfeld-spezifischem Wissen im Coaching, die "Kreuzung" von Coaching und Focusing, den erlebnisbezogenen Gebrauch von Konzepten und Methoden sowie typische Herausforderungen im Coaching ein. (4 Seiten im PDF-Format)

In der Wirtschafts Woche ist der Artikel "Die zweifelhaften Methoden vieler Karriereberater" von Liane Borghardt erschienen. Die Nachfrage nach individueller Karriereberatung steigt. Das Problem: Coach nennen kann sich jeder – und so lockt der Markt allerlei seltsame Gestalten an. Die sind allerdings nicht immer leicht zu entlarven.

Ein Auszug aus der Arbeit "Coaching und Karriereanker – Instrumente der Führungskräfteentwicklung im Gesundheitswesen und Hochschulverwaltung“ von Peter Prosche und Ute Symanski definiert den Begriff Coaching und grenzt diesen von den Begriffen Training, Beratung, Mentoring und Supervision ab. (6 Seiten im PDF-Format)

Anwendungswissen:

Das artop Institut der freien Universität Berlin stellt das Tool "Check-the-Coach" (7 Seiten im PDF-Format) zur Verfügung. Es enthält einen standardisierten Fragebogen zur Evaluation von Einzel-Coaching-Prozessen. Der ausführliche Fragenkatalog sowie die anschließenden Auswertungsmechanismen helfen Ihnen in Anspruch genommenen Coaching-Leistungen zu bewerten. Auch können Coaches den Fragebogen als Feedback-Instrument nutzen. Auch stellt das Institut die Erläuterungen zu "Chek-the-Coach" (3 Seiten im PDF-Format) bereit.

Die Webseite coachingnetz.de liefert einen "Gesprächsleitfaden für das erste Coachinggespräch". Der Leitfaden geht auf den Ablauf eines Coachinggesprächs mit seinen Rahmenbedinungen sowie Zielen und Erwartungen der Klienten ein. Zudem verdeutlicht er die wichtigsten Punkte des Coachingprozesses. Hilfreiche für das Gespräch und den Coach bilden den Abschluss des Leitfadens.

Auf coaching-tools.de finden Sie 45 Tools zum Thema Coaching. Neben der "Coaching Scorecard" dem "Führungstraining" und der "Problemanalyse" finden Sie zahlreiche und sinnvolle Tools, die im Bereich Coaching anzuwenden sind. Zudem bietet die Website auch andere interessante Bereiche, die Sie nutzen können, um sich näher mit diesem Thema zu beschäftigen.

Das Coaching Magazin bietet auf Ihrer Webseite alle veröffentlichten Magazine, die älter als vier Wochen sind, zum kostenfreien Herunterladen an. Das Magazin liefert zahlreiche Branchen-Infos, Hintergründe, Konzepte, Portraits, Praxiserfahrungen und handfeste Tools.

Eva-Maria Schumacher verdeutlicht - "Fragen sind das wichtigste Werkzeug beim Coaching". Bei der bewussten Steuerung des Gesprächs spielen Fragen eine essentielle Rolle. Aus diesem Grund finden Sie in diesem Katalog die 15 wichtigsten Fragetypen mit den entsprechenden Beispielen und Hinweisen für ihre Verwendung bzw. Wirkung. (3 Seiten im PDF-Format)

Studenten der Universität Mainz haben zum Zweck der "Evaluation von Coaching eine Befragung von Coaches und Klienten zur Wirksamkeit von Coaching" durchgeführt. Die Ergebnisse bieten einen interessanten Einblick in die Meinungen der beiden Parteien und zeigen in welchen Bereichen Schnittmengen bestehen. (10 Seiten im PDF-Format)

Der Harvard Business Manager stellt auf seiner Website einen Check zur Verfügung, mit dem Sie die Auswahl Ihres Coaches überprüfen können. Der Check führt Sie durch eine Reihe von Fragen, um Ihnen am Ende zu jedem dieser Fragen ein kurzes Feedback zu geben.

Auf coaching-magazin.de ist die "Sammlung praktischer Coaching-Tipps" (3 Seiten im PDF-Format) zu finden. Die Sammlung beinhaltet die Basics des Coachings, die für jeden praktizierenden oder angehenden Coach wichtig sind. Es werden die folgenden Tipps näher erläutert:

  • Kontextparameter beachten
  • Lösungen vollständig darlegen
  • das Gegenüber beachten
  • eigenenes Denken und Handeln einbeziehen
  • Ziele und Visionen erfragen
  • für Leistungen loben
  • Verantwortung abgeben

In dem Artikel der Frankfurter Allgemeine beschreibt die Autorin Ursula Kals (2015) die Tatsache, das Führungskräfte, sich selbst gut kennen müssen und sich infragestellen sollten. Ein Trainer kann durch gezielte Fragen unter anderem die Glaubenssätze hinterfragen. Am Ende der Ausführungen werden Ihnen 40 Fragen, die sich die meisten Menschen viel zu selten oder nie stellen zur Verfügung gestellt.

Audio und Video:

Ein kurzer Animationsfilm zeigt, wie Coaching funktioniert:

 

Das könnte Sie auch interessieren:
Mitarbeitergespräche wirksam führen Expertinnen und Experten sind sich schon lange einig, eines der wichtigsten Führungsinstrumente ist das Mitarbeitergespräch. Es beinhaltet in vielen F...
Entdecken Sie jetzt unsere Premium-Tools: