Aktuelle Seite: Home
Erhalten Sie regelmäßig Fachinformationen und Praxis-Tools für Ihre Personalarbeit.
Jetzt anmelden

Links zu E-Recruiting

links_e_recruitingIm "Kampf um die Talente" ist E-Recruiting für die Gewinnung von entsprechend qualifiziertem Personal kaum mehr wegzudenken. Die Links zum E-Recruiting, die sich in die Rubriken Basiswissen und Anwendungswissen unterteilen, liefern Ihnen zum einen Informationen und zum anderen Praxishilfen, die Sie bei der Nutzung von E-Recruiting in Ihrem Unternehmen unterstützen können.

"E-Recruiting"
"Trends Personalgewinnung" 
"Entscheidungshilfe E-Recruiting-Software"
"Orientierungshilfe Jobbörsen und Jobsuchmaschinen"
"Checkliste Online-Bewerbungsformular"
"Tool: Kennzahlen E-Recruiting" 
"E-Recruiting Beratung"
"Software für E-Recruiting"

Basiswissen

Linkedin hat in Zusammenarbeit mit der Goethe-Universität Frankfurt am Main das Whitepaper „Recruiting 2.0“ herausgegeben. Neben vergangenen und potenziellen zukünftigen Veränderungen des Stellenmarktes wird auch das Recruiting im Kontext von Megatrends sowie Aspekte des Social Media Recruitings beleuchtet. Den Abschluss des Papers bildet das Unternehmensbeispiel SAP, das nahezu seit seiner Entstehung E-Recruiting einsetzt (11 Seiten im PDF-Format).

Hans Koeniges erläutert in einem Beitrag in der Computerwoche (10/2011) „Wie das Social Web im Recruiting weiterhilft“.

Wie die „Mitarbeitersuche via Facebook“ ablaufen kann, verrät Ihnen Ingrid Weidner in einem Beitrag der Computerwoche (01/2011).

Im Journal of Business and Media Psychology findet sich der Fachartikel „Personalmarketing aus Bewerbersicht: Nutzung und Bewertung". Der Artikel führt die Ergebnisse einer Studie mit 1630 Befragten auf. Es wird gezeigt welche Personalmarketingmaßnamen am meisten genutzt und am positivsten bewertet werden. Auch werden in diesem Zusammenhang berufsgruppenspezifische Unterschiede herausgestellt. (12 Seiten im PDF-Format)

Woran Sie eine gute Stellenbörse erkennen, verrät Ihnen Eva Zils in einem Beitrag auf online-recruiting.net.

Prof. Dr. Karsten Toemmler-Stolze setzt sich in seiner Arbeit „Modernes Personalrecruitment – Chancen und Risiken“ mit den Grundlagen der Rekrutierung auseinander und geht insbesondere auf die Notwendigkeit des Internets für die externe Personalbeschaffung ein. (15 Seiten im PDF-Format)

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. teilt in einer Pressemitteilung mit, dass laut der von diesem Verband durchgeführten Befragungsreihe „Trend in Prozent" die Bedeutung von E-Recruiting im Personalmarketing weiter ansteigt. Hierbei hätten Jobbörsen weiterhin eine hohe Bedeutung für die Personalbeschaffung, während die Ansprache der richtigen Zielgruppe und eine hohe Reichweite jedoch Voraussetzung für dessen Erfolg seien.

Ein Haufe Whitepaper zum Thema „E-Recruiting und Mitarbeitermanagement" kann nach entsprechnder Registrierung und Anmeldung heruntergeladen werden. (9 Seiten im PDF-Format)

Welche Auswirkungen langwierige Auswahlverfahren und intransparente Auswahlprozesse haben, zeigt der Online-Artikel „Wer die Besten will muss schnell sein!" von Kristin Schmidt, der auf wiwo.de zu finden ist. Lesen Sie, auf was Sie als Arbeitgeber achten und was sie besser vermeiden sollten!

Die Studie Recruiting Trends 2013 zeigt - „Zeitungsanzeigen verlieren immer weiter an Bedeutung". Informieren Sie sich in dem Online-Artikel des Handelsblattes über die aktuellen Trends im Bereich der Personalbeschaffung.

Recruiting-Kanäle im Internet werden immer beliebter, da sie sowohl die Stellensuche der Bewerber und Bewerbinnen als auch die Ausschreibungsprozess der Unternehmen enorm vereinfachen. Die Ausschreibungs- und Gestaltungsmöglichkeiten der Unternehmen sind hierbei zahlreich. Sage HR Focus hat in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Wolfgang Jäger einige Tipps zusammengefasst, die für die Nutzung des E-Recruitings im Bewerbermanagement hilfreich sind. „Modernes E-Recruiting und effizientes Bewerbermanagement im Mittelstand“ (18 Seiten im PDF-Format) zeigt wie es durch E-Recruiting gelingt die Arbeitnehmerattraktivität bewusst zu steigern, um im Wettbewerb um potentielle Fachkräfte zu punkten.

Prof. Dr. Tim Weitzel und sein Team des Center of Human Resources Information Systems (CHRIS) an der Universität Bamberg haben in Zusammenarbeit mit der Monster Worldwide Deutschland GmbH Recruiting Trends für das Jahr 2015 herausgearbeitet und veröffentlicht. Die maßgeblichen Entwicklungen bei der Rekrutierung werden hierbei sowohl aus Bewerbersicht als auch aus dem Blickwinkel der Unternehmen dargestellt. Die jährliche Datenerhebung ermöglicht neben einer Analyse gegenwärtiger Dynamiken auch Prognosen bevorstehender Veränderungen in diesem Bereich zu (142 Seiten im PDF-Format).

Durch den Anstieg des Online-Recruitings wird auch der Datenschutz immer wichtiger. Bei dem Einsatz einer Recruiting-Software sollten die Personalfachkräfte darauf achten, dass die datenschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten und berücksichtigt werden. In seinem Fachbeitrag „Datenschutz 2.0 vs. E-Recruiting“ greift Steffen Michel dieses Thema auf und gibt einige hilfreiche Hinweise.

LinkedIn hat anhand einer Umfrage die 5 Top-Trends der Personalgewinnung in Deutschland zusammengefasst. Das Thema E-Recruiting ist hierbei ganz vorne mit dabei (22 Seiten im PDF-Format).

Kristin Schmidt schreibt in ihrem Artikel „Unterwegs den Traumjob finden“ in der Wirtschaftswoche über Karriereseiten im Internet, soziale Netzwerke und die Möglichkeit sich via Smartphone auf Jobsuche zu machen. Anhand von Beispielunternehmen zeigt sie wie gelungene Kommunikation im Netz aussehen kann.

Diego Wyllie stellt in seinem Beitrag in der Computerwoche (01/2015) professionelle HR-Lösungen vor, die in Clouds arbeiten. Der Artikel „Personal-Management-Tools für den Mittelstand“ bietet auch einen groben Überblick zu gängigen Recruiting-Programmen und fasst deren Highlights zusammen.

„Unternehmen müssen ihre Karriereseiten verbessern“ behauptet ein Artikel in der Wirtschaftswoche (06/2015). Der Beitrag klärt warum ein gelungener Internetauftritt wichtig ist und wie die Optimierung gelingen kann.

Da die Personalressourcen knapper werden setzen Firmen immer häufiger Softwarelösungen für die Rekrutierung ein. Damit einher geht ein stetiges Wachstum des Softwareangebots. Martin Bayer geht in seinem Artikel in der Computerwoche (06/2015) davon aus, dass sich „das Talent-Management zum Türöffner für Cloud-Computing entwickeln wird“.

LinkedIn hat in einer Studie die wichtigsten Recruiting-Trends für das Jahr 2016 ermittelt. Die zentralsten Ergebnisse hat das das T3n Magazin kompakt zusammengefasst.

Überraschenderweise bevorzugen 71% der Auszubildenden den klassischen Bewerbungsweg per Post. Dies geht aus einem Beitrag auf der Seite Personalmarketing2null hervor.

Anwendungswissen

Auf der Webseite von Crosswater Job Guide werden Ihnen Deutschlands beste Jobportale in einer akutellen Rangliste (2015) präsentiert. Das Ranking wird dabei in folgende Kategorien unterteilt: Generalisten, Spezialjobbörsen, Jobsuchmaschinen und Jobbörsen nach Zielgruppen. Zudem zeigt der Artikel die Kritikpunkte, welche von Bewerbern ausgehen, auf.

Auf den Seiten von online-recruiting.net, dem internationalen E-Recruiting Trend Blog, finden Sie deutsche Jobbörsen für verschiedene Berufsgruppen.

Peer Lambertz geht in seinem Beitrag „Mitarbeitersuche 2.0“ auf die Eckdaten eines datenschutzkonformen E-Recruitings ein. Der Autor gibt hierfür einen Überblick über die wichtigsten Aspekte und liefert eine Checkliste, mit der die Rechtmäßigkeit des eigenen E-Recruitings geprüft werden kann. (2 Seiten im PDF-Format)

Der Beitrag „Neue Wege zu den Fachkräften" in der Computerwoche widmet sich den Möglichkeiten, die E-Recruiting bietet.

I.O. Business stellt auf seiner Website zwei einschlägige Checklisten zur Verfügung.

Ein Artikel zum E-Recruiting in der Personalwirtschaft (4/2011) widmet sich auf 4 Seiten (PDF-Format) „Deutschlands besten Jobportalen".

Eine Checkliste zur Online-Bewerbung informiert Sie auf 3 Seiten (PDF-Format) über Grundlegendes zu dieser Bewerbungsstrategie.

Die Checkliste „Personalbedarf mit E-Recruiting besser abdecken" der Haufe Akademie GmbH & Co. KG von Josef Buschbacher von der  weist auf 8 kritische Punkte zum E-Recruiting hin (2 Seiten im PDF-Format).

Die atenda Personalberatung GbR stellt mit „Personalsuche im Internet" einen Praxis-Leitfaden für Anfänger und Fortgeschrittene zur Verfügung. Der Leitfaden gibt Tipps und praktische Hinweise bezüglich der Themenbereiche Stellenanzeigen, Unternehmenswebsite, Suchmaschinen, Online-Stellenbörsen und Soziale Netzwerke (12 Seiten im PDF-Format).

Der Wandel in der Arbeitswelt verändert auch die Rekrutierungsprozesse. Aufgrund des demografischen Wandels sind die Unternehmen immer häufiger gezwungen ihre Rekrutierungsstrategien auszuweiten und zu optimieren. In der Schriftenreihe „Rekrutierung in kleinen und mittleren Unternehmen – eine Bestandsaufnahme“ befasst sich das Institut für Arbeit und Personal der FOM Hochschule mit der aktuellen IST-Situation der Rekrutierungsprozesse. Zusätzlich finden Sie hilfreiche Anregungen für moderne Selektionskonzepte zur Sicherung der Innovationsfähigkeit Ihres Unternehmens (40 Seiten im PDF-Format).

Ein Smartphone ermöglicht ständige Mobilität und eröffnet auch neue Rekrutierungsmöglichkeiten. Allerdings sind nur wenige Karriereseiten und Bewerbungsportale mobil abrufbar. Kerstin Dämon geht davon aus, dass "Fachkräfte eine Bewerbung per Smartphone erwarten", zeigt aber auch auf warum viele Unternehmen nur zögerlich auf diese neue Möglichkeit reagieren.

Die Rekrutierungsmethoden haben sich in den vergangen Jahren stark verändert und werden sich wohl auch zukünftig weiterentwickeln. Hilfreiche Tipps für moderne Rekrutierungsmethoden hat der Personaldienstleister Adecco grafisch aufbereitet.

Der Artikel „Der sexy Arbeitgeber: Recruiting-Maßnahmen für Startups und KMU“ aus dem t3n Magazin (08/2014) liefert hilfreiche Tipps wie die Talente von Morgen gewonnen werden können. Jana Schilling zeigt, dass auch kleine und mittelständische Unternehmen durchaus das Potenzial haben im „War of Talents“ mitzumischen.

Auf der Themenseite E-Recruiting finden Sie mehr aktuelle Informationen und Tools zum E-Recruiting.

Audio und Video

Hermann Arnold, CEO der umantis AG, referierte auf der Personal Nord 2012 über Erfahrungen im Bereich E-Recruiting:

Linda Fahle erläutert Ihnen in englischer Sprache Wissenswertes zum Thema E-Recruitment:

 

Daniel Smuda, Geschäftsführer von CareerBuilder, hat ebenfalls einen Fachbeitrag auf der Personal Nord 2012 gehalten, in dem er den Entwicklungsverlauf von E-Recruiting beschrieb: