Zur Newsletteranmeldung
Erhalten Sie regelmäßig Fachinformationen und Praxis-Tools für Ihre Personalarbeit.
Jetzt anmelden

HR Online Marketing: Per Content Marketing zum Fachpersonal

DenisIsmagilov

Ob der vielbeschworene Führungskräftemangel nun bestehen mag oder nicht – manche sehen dies durchaus kritisch – eines steht ganz klar fest: Es gibt Branchen und Berufsstände, in denen es immer schwieriger wird, geeignetes Personal zu finden. Arbeitnehmer/innen wünschen sich heute mehr als nur „Lohn und Brot“ und wollen überzeugt werden. Eine wachsende Bedeutung nimmt hierbei die Personalgewinnung über das Internet ein – den richtigen Weg weist das Content Marketing.

Content Marketing: Seien Sie attraktiv für Talente

Gefragte Fachleute können sich aussuchen, für welches Unternehmen sie tätig werden wollen. Aus dieser Situation heraus bringen sie oft hohe Anforderungen an ihren zukünftigen Arbeitgeber mit. Sie informieren sich bereits vor einer Bewerbung umfangreich und wünschen sich statt geschliffener Marketingformulierungen echte Einblicke in ein Unternehmen.

Um diese und noch viel mehr zu vermitteln, setzen immer mehr Unternehmen auf Content Marketing. Indem sie gezielt hochwertige Informationen im Internet streuen, prägen sie ihre Arbeitgebermarke, verankern sich im Gedächtnis der Bewerber/innen und erhöhen ihre Attraktivität.

Die Bausteine des Content Marketings

Content Marketing umfasst im weiten Rahmen alle Maßnahmen, die sich mit der Erstellung und Verbreitung von Inhalten beschäftigen. Hierzu können beispielsweise diese Inhalte zählen:

  • aktuelle Newsletter
  • aussagekräftige Infografiken
  • Ratgeber und hilfreiche Texte (z. B. im Unternehmensblog)
  • aktuelle Neuigkeiten sowie kuratierte Inhalte
  • Whitepapers und umfangreichere E-Books
  • Tutorials
  • Videos (z. B. Einblicke ins Unternehmen, Produktpräsentation, Unternehmensvorstellung)
  • Podcasts
  • Online-Seminare

Auf den HR-Bereich übertragen handelt es sich häufig um bewerberspezifische Inhalte. Ein typisches Beispiel hierfür ist eine Online-Karriereseite, auf der die Interessenten neben den eigentlichen Stellenanzeigen umfangreiche Informationen rund um die Bewerbung und das Unternehmen vorfinden. Dieses Angebot wird ergänzt um:

  • Informationen zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens
  • spezielle Broschüren für Bewerber/innen
  • Mitarbeiterzeitungen
  • Einblicke in das Intranet

Inhalte aus dem Marketing- und PR-Bereich vermischen sich mit dem Personalmanagement, wodurch eine spannende Mischung entsteht.

Inhalte verbreiten: Content und Social Media Marketing Hand in Hand

Damit mögliche Bewerber/innen die Inhalte auch zur Kenntnis nehmen, reicht es nicht zu warten, bis sie per Zufall die Unternehmenswebsite aufrufen. Vielmehr ist es notwendig, sie im Internet sowie im eigenen Netzwerk zu teilen und zu verbreiten. Eine große Hilfe sind hierbei aktiv gepflegte Social Media-Kanäle, über die zahlreiche Follower die Inhalte zur Kenntnis nehmen können.

Möchte man mehrere Kanäle bedienen, kann dies einen enormen Zeitaufwand bedeuten, insbesondere wenn die internen Ressourcen hierfür nicht ausreichen. Es kann deshalb Sinn machen, zusätzlich auf spezialisierte HR-Dienstleister wie HRM LEADS zurückgreifen, die äußerst leistungsfähige Social Media-Pakete zur Streuung eigener Inhalte anbieten.

Durch eine exakte Anpassung an die Zielgruppe erreichen Sie so noch mehr Menschen mit Ihrer Botschaft.

Informationen zum Autor dieses Beitrags

oliver lilieFoto: Dirk Mahler

Sarah Rögner ist Arbeits- und Organisationspsychologin sowie ausgebildeter Karriere-Coach und ausgebildete Mediatorin. Seit 2011 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin der MA&T Organisationsentwicklung GmbH. Sie trainiert und coacht Führungskräfte und begleitet Unternehmen bei der Entwicklung ihrer Teams. Effektives Kommunizieren sowie der konstruktive Umgang mit Konflikten gehören zu ihren Trainingsthemen. Als eine der Hauptredakteurinnen auf Perwiss befasst sie sich u. a. mit Personalkommunikation, Mitarbeitermotivation und Personalentwicklung.

Entdecken Sie jetzt unsere Premium-Tools: