Lohnabrechnung
Bildnachweis: stock.adobe.com

Die Lohnabrechnungen für die Mitarbeiter selbst erstellen? Geht das?

06. Juni 2024

Lohnabrechnungen selbst erstellen? Viele Unternehmer fragen sich, ob es ratsam ist, die Aufgabe selbst in die Hand zu nehmen. Die Antwort lautet: Ja, das geht! Allerdings gibt es einige Punkte zu beachten. In diesem Beitrag zeigen wir, wie man Lohnabrechnungen selbst erstellen kann. Es gibt verschiedene Programme und Tools, mit denen man die Aufgabe effizient und unkompliziert erledigen kann, ohne böse Überraschungen zu erleben.

Lohnabrechnung erstellen – Schritt für Schritt: Wenn man seine Lohnabrechnung selbst erstellen will, besteht der erste Schritt darin, alle erforderlichen Informationen zur Hand zu haben. Dazu gehören grundlegende Angaben zum Personal wie Name, Adresse, Sozialversicherungsnummer und andere relevante Informationen. Außerdem muss der Bruttolohn für jeden Mitarbeiter berechnet werden. Der Gesamtbetrag der Lohn- und Gehaltsabrechnung sollte Löhne und Gehälter sowie Steuern und Abzüge enthalten. Sobald der Betrag berechnet wurde, kann er in ein Gehaltsabrechnungssystem oder eine entsprechende Software eingegeben werden.

Diese Dienste bieten eine Vielzahl von Funktionen wie:

  • Lohn- und Gehaltsabrechnung
  • Nachverfolgung
  • Analyse
  • Mehr Transparenz
  • Arbeitszeiten können durch Mitarbeiter selbst hinterlegt werden
  • Änderungen können schnell vorgenommen werden
  • Datenschutz und Rechtssicherheit
  • Alle wichtigen Dokumente (Urlaubstage, etc.) sind auf einen Blick aufzufinden

Sie sind in der Regel benutzerfreundlich und sehr effizient, was die Zeit- und Geldersparnis angeht.

Als Nächstes müssen die Lohnsteuerkonten bei der örtlichen oder staatlichen Behörde eingerichtet werden, damit die Quellensteuern ordnungsgemäß nachverfolgt und rechtzeitig abgeführt werden können.

Es ist wichtig, dass Unternehmen die folgenden Vorschriften einhalten und regelmäßig auf den Prüfstand stellen, z. B. bei gesetzlichen Änderungen:

  • Das Bruttogehalt muss korrekt berechnet und genau angegeben werden.
  • Es sollten Abzüge für Steuern, Sozialleistungen, Krankenversicherung und andere vom Arbeitgeber finanzierten Programme vorgenommen werden.
  • Alle Formulare und Zahlungen müssen pünktlich und in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen eingereicht werden.

Sobald diese Schritte abgeschlossen sind, können die Gehaltsabrechnungen ausgedruckt oder Berichte erstellt werden, um die Gehaltsabrechnungen der Mitarbeiter zu verfolgen.

Es hat mehrere Vorteile, die Gehaltsabrechnungen für die Mitarbeiter selbst zu erstellen

  1. Effizienz - Durch ein automatisiertes System, müssen die Daten nicht jedes Mal manuell eingeben werden. Das spart Zeit und gewährleistet Genauigkeit, da Fehler mit digitalen Tools schnell erkannt und korrigiert werden können. Außerdem können Personalverantwortliche im Unternehmen jederzeit darauf zugreifen, um beispielsweise nachzusehen, wann jemand Urlaub genommen hat.
  2. Kosteneinsparungen - Indem die Lohn- und Gehaltsabrechnung intern und digital gestützt umgesetzt wird, spart das Unternehmen Geld für die Auslagerung oder die Einstellung einer speziellen Person oder eines externen Dienstleisters.
  3. Sicherheit - Alle Lohn- und Gehaltsabrechnungsdaten werden gespeichert und vor potenziellen Sicherheitsbedrohungen geschützt, so dass alle vertraulichen Informationen sicher bleiben.
  4. Flexibilität - Mit selbstverwalteten Lohn- und Gehaltsabrechnungen kann das System problemlos an spezifische Anforderungen des Unternehmens angepasst werden. Außerdem haben Unternehmer mehr Kontrolle über den Datenzugriff und können so sicherstellen, dass nur befugtes Personal Zugang zu sensiblen Informationen hat.

Mit der richtigen Software, den richtigen Tools und den richtigen Informationen können Unternehmen die Lohn- und Gehaltsabrechnungen einfach und unkompliziert verwalten. Sie sollten aber unbedingt eine zuverlässige Software oder Anwendung verwenden, die speziell für diesen Zweck entwickelt wurde, um die Genauigkeit und rechtzeitige Bezahlung der Mitarbeiter zu gewährleisten.

Die Inhalte des Fachportals PERWISS stellen keine Steuerrechtsberatung dar und können auch keine den konkreten Einzelfall betreffende steuerliche Beratung ersetzen. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen und keine Haftung dafür, dass das jeweilige Dokument für den von Ihnen angedachten Anwendungsbereich geeignet ist.