Corporate Benefits - Die besten Anreize für Beschäftigte
thodonal-stock.adobe.com

Corporate Benefits - Die besten Angebote für Beschäftigte

19. Januar 2023
Oliver Lilie
Oliver Lilie
Perwiss-Experte für Führung und Change Management

Um talentierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen und im Team zu halten, ist zunehmend Einfallsreichtum seitens der Unternehmen gefragt. Corporate Benefits gehören somit regelrecht zum guten Ton einer optimalen Employee Experience. Sie wirken sich durch eine höhere Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter positiv auf den Unternehmenserfolg aus.

Welche Mitarbeiterbenefits zusätzlich zur Gehaltserhöhung oder anderen Zusatzleistungen auf dem Arbeitsmarkt besonders gefragt sind und welche Details Personalverantwortliche beachten sollten, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Das Wichtigste zu Corporate Benefits in Kürze:
  • Die Art der Corporate Benefits ist so vielfältig wie die Beschäftigten selbst. Somit hängt die Entscheidung für ein Unternehmen auch immer von den konkreten Bedürfnissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab.

  • Vermeiden Sie den "Gießkanneneffekt", bei dem Corporate Benefits für alle Beschäftigten in gleicher Weise zum Angebot stehen.

  • Mitarbeiterangebote bleiben größtenteils sogar für beide Seiten steuerfrei. Lassen Sie sich dazu von einem Steuerexperten beraten.

So gehen Sie am besten vor:
  • Verschaffen Sie sich einen Überblick der bereits vorhandenen Benefits und von deren Wirksamkeit.
  • Bestimmen Sie die internen und externen Zielgruppen der Corporate Benefits. Analysieren Sie dafür die soziodemografische Struktur Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Nutzen Sie Corporate Benefits, um sich in Ihrem Recruiting und bei der Mitarbeiterbindung von anderen Unternehmen abzuheben.
  • Je nach Bedürfnis sollten Sie verschiedene Benefits bieten: Sind die Mitarbeiter jung, haben sie Familie, leben sie auf dem Land oder in der Stadt usw.?
  • Verdeutlichen Sie den Mehrwert der Angebote und kommunizieren Sie Ihre Benefits für Mitarbeiternde auf Ihrer Webseite oder nutzen einen andere Kanäle.

Was sind Corporate Benefits?

Unter Corporate Benefits oder auch Mitarbeitervorteilen versteht man besondere Leistungen, Besonderheiten sowie Angebote, die ein Unternehmen seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusätzlich zu ihrem allgemeinen Gehalt zur Verfügung stellen. Zunächst denkt man bei Corporate Benefits an finanzielle Vorteile in Form von geldwerten Leistungen.

Arbeitgeber bieten mit Corporate Benefits einen Mehrwert anstelle von oder zustätzlich zu Gehaltserhöhungen, um ihre Beschäftigten möglichst nachhaltig zu motivieren und zu binden. Benefits werden aber auch mit dem Ziel eingesetzt, sich von Mitbewerbern um Fachkräfte abzuheben. Benefits, die nicht direkt auf die monetären Aspekte abzielen, sind beispielsweise flexible Arbeitszeiten oder Regelungen für Homeoffice.

Mit den Benefits ist zudem ein weitreichender psychologischer Effekt verbunden. Arbeitnehmer, die sich im Unternehmen wohlfühlen und Wertschätzung erfahren, neigen weniger dazu, sich vom Unternehmen loszulösen, wodurch die Mitarbeiterbindung und das Engagement der Beschäftigten steigen.

CB SmileyEigene Darstellung der Perwiss-Redaktion.

Welche Corporate Benefits gibt es?

Mitarbeiterangebote lassen sich in eine Vielzahl an finanziellen und nicht-monetären Corporate Benefits unterscheiden.

Je nach Unternehmen reichen die Angebote von flexiblen Arbeitszeitmodellen, Weiterbildungsangeboten und Tankgutscheinen über Jobtickets sowie Smartphones bis hin zu Zuschüssen zu Sportkursen, einem Kita Platz sowie Rabatten und Boni.

Perwiss-Tooltipp: Verschaffen Sie sich einen Überblick zu möglichen Benefits in unserem Tool "Auswahlkatalog Corporate Benefits".

Corporate Benefits: Die beliebtesten Leistungen

Bei der Auswahl von Corporate Benefits haben Unternehmen eine große Bandbreite an Möglichkeiten. Vom Massagesessel bis hin zu gratis Snacks bemühen sich Unternehmen zunehmend, junge Talente anzuziehen und an sich zu binden.

Bei den Mitarbeitervorteilen lassen sich geschlechts- und generationsübergreifende Unterschiede finden, was die Relevanz und Bedeutung der Angebote belangt. So gelten ein faires Gehalt und hohe Jobsicherheit für viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu den Hygienefaktoren. Diese werden ebenso wie eine angenehme Unternehmenskultur nicht zu Mitarbeitervorteilen gezählt. Besonders attraktiv sind die eher bodenständigen, unspektakulären Angebote, die den Arbeitnehmern Freiheit und Sicherheit bieten und die Bereiche Gesundheit und Mobilität abdecken.

Unternehmen, die Fahrradleasing oder Car Leasing offerieren und Mitgliedschaften im Fitnessstudio sowie Yogakurse anbieten, punkten extra bei Bewerbern. Auch flexible Arbeitszeiten, Homeoffice-Optionen oder die private Internet-Nutzung werden gerne in Anspruch genommen. Wollen sich innerstädtische Unternehmen Vorteile gegenüber anderen Branchen verschaffen, sollten auch zusätzliche Urlaubstage oder Maßnahmen im Kontexte der Förderung der Work-Life-Balance in das Benefits-Konzept integriert werden.

Die Karriere-Plattform Stepstone hat die Wünsche von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen untersucht und die beliebtesten Zusatzleistungen herausgestellt:

Gesundheitsvorsorge und betriebliche Altersvorsorge

Zur Förderung der Gesundheit besteht die Möglichkeit der Kostenübernahme von Sportangeboten, wodurch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur gesünder leben und Stress abbauen, sondern auch weniger erkranken und leistungsfähig bleiben. Als Mitarbeiterbenefit sorgen betriebliche Zusatzkrankenversicherungen, bei denen Beiträge der Krankenversicherung teilweise oder komplett durch das Unternehmen finanziert werden, für eine Reduzierung der Krankentage. Der Arbeitgeber kann sich an dem Aufbau einer Betriebsrente beteiligen oder diese übernehmen. Stichworte sind hier Pensionsfonds, Pensionszusagen oder auch Direktversicherungen.

Flexible Arbeitszeiten und Arbeitsorte

Flexibilität bei der Gestaltung der Arbeitszeiten kann durch Gleitzeit, Vertrauensarbeitszeit und viele andere Arbeitszeitmodelle gewährleistet werden. Ein weiterer wichtiger Benefit ist die Wahl des Arbeitsortes. Vor allem Homeoffice und Remote Work werden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr geschätzt. Mittlerweile gibt es auch Unternehmen, die ihren Beschäftigten völlig freie Wahl bei den Arbeitszeiten und Arbeitsorten lassen. Diese Regelungen sind besonders in der Kreativwirtschaft oder in der IT-Branche beliebt.

Angebote für Weiterbildung

Mit einer Kostenübernahme von Personalentwicklungsmaßnahmen unterstützen Unternehmen direkt die Entwicklung ihrer Beschäftigten. Sie fördern den Aufbau weiterer Kompetenzen, wobei für die Mitarbeitenden keine Steuern anfallen. Wichtig in diesem Kontext ist die Beteiligung der Beschäftigten bei der Entwicklung und Auswahl der Qualifizierungsmaßnahmen. Ein intelligenter Ansatz ist auch die Vergabe von persönlichen Weiterbildungsbudgets oder der Aufbau eines betrieblichen Weiterbildungsfonds.

Im höher im Kurs stehen bei Beschäftigten die Nutzung persönlicher Coachingangebote. Eine Unternehmen erweitern sogar das Coaching auf private Anliegen der gecoachten Personen.

Prämien und Boni

Prämienzahlungen bei Zielerreichungen können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchaus motivieren, sind jedoch ebenfalls steuerpflichtig und können somit auch zu Ernüchterung führen.

Gut zu wissen: Aufgrund einer monatlichen Steuerfreigrenze für Sachgeschenke können mit einem Freibetrag, Gutscheine oder Geldkarten als Mitarbeitervorteile ausgehändigt werden.

Mobilität

Um das tägliche Pendeln zwischen Wohnung und Arbeit zu erleichtern, gibt es vielfältige Lösungen wie Jobtickets (Jahresticket), das Angebot von Sachbezügen (Tankgutscheine) sowie Firmenwagen oder E-Bikes. Besonders Dienstfahrräder, sogenannte Company Bikes, erfreuen sich besonders in der Stadt immer größerer Beliebtheit und können auch privat genutzt werden. Sie stellen damit einen geldwerten Vorteil dar, wobei dieser im Vergleich zum Auto unter bestimmten Bedingungen steuer- und beitragsfrei sein kann.

Sonstige Corporate Benefits

Darunter fallen Betriebsfeiern und Events, die die Mitarbeiterbindung erhöhen oder auch die Chancen auf ein Sabbatical, die Nutzung technischer Geräte, Personalrabatte auf Waren und Dienstleistungen sowie ein im Unternehmen integrierter Betriebskindergarten.

beliebtesten BenefitsEigene Darstellung der Perwiss-Redaktion | Stepstone 2018.

Gute Gründe für Corporate Benefits

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen für das Unternehmen die wichtigste Ressource dar, weswegen sich die Zufriedenheit und daraus resultierende Motivation besonders auf die Ergebnisse ihrer Arbeit auswirkt. Corporate Benefits stellen aus Arbeitnehmersicht ein Zeichen der Wertschätzung dar. Sie haben aber zudem häufig relevante Vorteile gegenüber Prämien oder einer Gehaltserhöhung. Für Sachbezüge fallen oft keine oder nur geringe Steuern an.

TIPP: Nutzen Sie einen Steuerexperten zur Gestaltung der Benefits, um sowohl für das Unternehmen als auch für Ihre Beschäftigten den größten Mehrwert zu erzielen.

  • Vorteile für Unternehmen

    Mithilfe spezifischer Mitarbeiterbenefits steigern Unternehmen ihre Arbeitgeberattraktivität. Sie nehmen positiven Einfluss auf die Unternehmenskultur und können mit einem guten Image begehrte Talente und Bewerbende für sich gewinnen.

    Die Integration von Corporate Benefits in die Marke des eigenen Unternehmens trägt langfristig zur Verbesserung des Employer Brandings bei, selbst wenn dies kurzfristig mit zusätzlichem Aufwand verbunden ist.

    Arbeitgeber steigern mittels ihrer Mitarbeiterangebote sowie durch Zusatzleistungen die Loyalität gegenüber dem Unternehmen. Dies senkt meist die Fluktuationsrate und beeinflusst gleichzeitig die Leistungsorientierung vieler Beschäftigter positiv. Gleichzeitig reduziert sich die Notwendigkeit teurer Bewerbungsprozesse und Neubesetzungen, da zufriedene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen automatisch Werbung für das eigene Unternehmen machen.

    Steuer- und Abgabenersparnisse in bestimmten Bereichen reduzieren zudem die Kosten seitens der Unternehmen. Somit fallen für Arbeitgeber unter bestimmten Voraussetzungen keine bzw. weniger Steuern oder Abgaben zur Sozialversicherung an. Dies bedeutet, dass im Vergleich zu einer Gehaltserhöhung die Kosten in der Regel geringer ausfallen, während gleichzeitig netto ein größerer Wert bei den Mitarbeitern ankommt.

    TIPP: Kontaktieren Sie Ihren Steuerberater, der Ihnen genau sagen kann, wie Sie Steuervorteile für das Unternehmen am besten nutzen.

    SteuervorteileEigene Darstellung der Perwiss-Redaktion.

  • Vorteile für die Beschäftigten

    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren durch zusätzliche finanzielle Anreize in Form von Sachzuwendungen, Essenszuschüssen, Rabatten oder andere Zusatzleistungen.

    Zusätzliche Mitarbeiterangebote und dahinter steckende Anerkennung durch den Arbeitgeber fördern die Motivation, sorgen für ein gutes Betriebsklima und tragen neben einer höheren Wertschätzung und Zufriedenheit maßgeblich zur Gesundheit von Mitarbeitern bei. Gilt der Arbeitnehmer beispielsweise als familienfreundlich und unterstützt mithilfe der unternehmenseigenen Kita, können Eltern Beruf und Familie leichter vereinbaren sowie ihren Alltag flexibler gestalten.

    Die Identifikation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit dem Unternehmen wächst mit dem Grad, indem Corporate Benefits die Bedürfnisse oder Erwartungen erfüllen.

    Corporate BenfitsEigene Darstellung der Perwiss-Redaktion.

Worauf sollten Unternehmen bei Mitarbeiterangeboten achten?

Nicht die einzelnen Benefits machen einen Unterschied, vielmehr geht es um eine vollumfängliche und wertschätzende Umgestaltung der Unternehmenskultur. Dafür ist es sinnvoll, unterschiedliche Corporate Benefits zu Paketangeboten zu schnüren. Somit entsteht ein großer Mehrwert, der über Steuerersparnisse für Unternehmen und Mitarbeitende weit hinaus geht.

ArbeitnehmerErgebnisse der Mercer Studie in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Toluna und Henkel AG & Co. KGaA.

Folgende Tipps sollten Unternehmen im Hinblick auf die Mitarbeiterangebote berücksichtigen:

Bewerber, insbesondere gut qualifizierte Fachkräfte, legen ein besonderes Augenmerk auf die zur Verfügung stehenden Vorteile für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. So wird bereits in Stellenanzeigen auf Corporate Benefits des jeweiligen Unternehmens geachtet. Für Personalverantwortliche und das Marketing bedeutet dies vor allem eine klare Strategie für die Benefits zu verfolgen. Glaubt man nur daran, dass potenzielle Arbeitnehmer von allein in den eigenen Reihen landen, kann dies langfristig zu einem Personalproblem führen. Deshalb orientieren Sie sich an folgenden Aspekten, damit Benefits eine größtmögliche Wirkung nach innen und außen erzielen.

  1. Bleiben Sie verbindlich! Versprechen Sie als Unternehmen auch nur die Benefits, die folglich umsetzbar sind. Besonders unerfüllte Erwartungen seitens der Beschäftigten und falsche Versprechen sorgen für ein negatives Image.

  2. Haben Sie Ihre Zielgruppe genau im Blick! Ob Sie ein Start-up-Unternehmen betreuen oder aber mit Ihrem Angebot Führungskräfte in einem Traditionsunternehmen ansprechen möchten, hat einen Einfluss auf die Auswahl und Präferenz der Corporate Benefits.

  3. Zeigen Sie Einfallsreichtum! Ihr Team freut sich über jegliche Mitarbeiterangebote, die ihnen zur Verfügung stehen und abwechslungsreiche Inhalte bieten. Dennoch sollte die Auswahl auch wirklich genutzt werden.

  4. Kompensieren Sie mit Mitarbeiterbenefits nicht schlechte Arbeitsbedingungen! Sie sollten Zusatzleistungen und kein Ersatz sein.

  5. Schließen Sie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ein! Keine Seite sollte sich ausgeschlossen fühlen. Werden Benefits eingeführt, dann kommunizieren Sie diese und geben alle nötigen Informationen an die Beschäftigten, damit die Benefits auch verständlich sind und ihre Wirkung entfalten.

Best Practices für Corporate Benefits

Haben Unternehmen einmal den Mehrwert der Corporate Benefits für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erkannt, können sie diese offen gegenüber ihren Arbeitnehmern kommunizieren. Je nach Größe, "Alter" und Branche des Unternehmens unterscheiden sich die jeweiligen Kulturen und damit auch das Gesamtbenefit-Programm sowie dessen Einzelbestandteile.

Arbeitgeberbewertungsportale wie kununu und Glassdoor werten Daten zu Einschätzungen von (Ex-) Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus und können entsprechende Benefits und deren Vorteile herausstellen. Wie genau die Benefits erfolgreich umgesetzt und im Marketing des Unternehmens eingebunden werden, ist an einzelnen vom Redaktionsteam recherchierten Beispielen im Folgenden Abschnitt kurz beschrieben.

Beispiel für Mitarbeiterangebote im (ehemaligen) Start-Up- Unternehmen

Spotify bietet seinen Arbeitnehmern die Möglichkeit, sich spielerisch und kreativ auszuleben. Neben Spielekonsolen, einem Karaoke-Zimmer oder Theater können sich Mitarbeiter individuell entscheiden, welchen Feiertag sie nehmen wollen. Dieser Vorteil basiert auf der Internationalität der Teams.

Die Firma AirBnB verzichtet auf Geschäftspläne, Personalabteilung oder Anwesenheitspflicht. Ihr liegen Themen wie Eigenverantwortung, Freiheit und Wertschätzung am Herzen und so sollte niemand Rechenschaft über Arbeitszeiten ablegen müssen. Die Führungskräfte werden mithilfe von Mitarbeiterbefragungen gewählt.

Beispiel für Mitarbeiterangebote im Mittelstand und Großkonzern

Die Berg-Sport Firma Vaude baute ein betriebseigenes Kinderhaus, da in vielen Familien der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beide Elternteile berufstätig sind. Dieser Vorteil stößt auf großes Interesse und verbessert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Der Arbeitgeber Microsoft gewährt seinen Mitarbeitenden Sonderurlaub bei der Geburt oder Adoption eines Kindes, welcher sechs Wochen umfasst und voll vergütet wird. Zudem erhalten Mitarbeiter bis zu vier Wochen bezahlte Auszeit pro Jahr, sollte es zu einem Pflegefall in der Familie oder zu einer schweren Erkrankung eines Angehörigen kommen.

Die Plattform kununu zeigte, dass der Lebensmittel- und Touristikkonzern REWE auf ein breites Spektrum an Benefits setzt. Arbeitnehmer nannten neben Nachlässen für Mitarbeiter, der betrieblichen Altersvorsorge und Mitarbeiterparkplätzen auch Events, die Kantine sowie Gesundheitsmaßnahmen.