Aktuelle Seite: Home Themen Personalentwicklung Coaching

Führungskräfte durch Coaching entwickeln

Coaching-2 42917490 XSalain wacquier - Fotolia.comIn einer Arbeitswelt mit stetig zunehmendem Tempo, globalem Wettbewerb und immer höher werdenden Anforderungen nimmt der tägliche Druck für alle Erwerbstätigen zu. Insbesondere Führungskräfte sind jedoch unter diesen Bedingungen enorm gefordert, die unterstellten Mitarbeitenden zu führen, Potenziale zu erkennen, aber auch die Selbstführung nicht außer Acht zu lassen.

Um Mitarbeiter in leitenden Positionen im Unternehmen bei der Bewältigung dieser Anforderungen zu unterstützen, kommen verschiedene Personalentwicklungsmaßnahmen zum Einsatz. Einige davon, wie beispielsweise Führungskräfte Trainings, finden in Gruppen statt, während andere individuell durchgeführt werden. Zur letztgenannten Gruppe zählt das Coaching von Führungskräften, was in den Unternehmen immer mehr Beachtung findet.


Im modularen Führungskräftetraining reflektieren Führungskräfte ihr Rolle und Aufgaben im Unternehmen. Sie lernen Tipps und Kniffe für gelingende Kommunikation und Strategien für das Verhalten im Konfliktfall kennen. Eigene Beispiele nutzen sie, um in Rollenspielen zu üben und sich gezielt Feedback einzuholen. Alle vorgestellten Methoden und Instrumente erproben sie interaktiv und nehmen sie im "Werkzeugkoffer Führung" mit in ihr Unternehmen.


Anzeige

Anzeige

Welche Bedeutung hat das Führungskräfte Coaching im Unternehmen?

Die zweite Marburger Coaching Studie bestätigte erneut, dass sich Beratungen über alle Branchen und Größen von Unternehmen erstreckt. Klassische Personalentwicklungs- oder Qualifizierungsgespräche, teilweise ergänzt um Potenzialanalysen, bilden eine Grundlage zur Entscheidung für den Einsatz von Coaching. Zielgruppe des Coaching sind nicht mehr nur noch die Top-Managerinnen und Top-Manager. Die Nachfrage nach Führungskräfte Coaching dehnt sich auf die verschiedensten Hierarchieebenen aus.

Was ist Führungskräfte Coaching?

Coaching-1 40799449 XSHierbei handelt es sich um eine spezielle Form der Beratung für Unternehmen, die zum Ziel hat, die Selbstreflexion des Coachee zu fördern. Der Begriff Führungskräfte Coaching beinhaltet in sich bereits eine der zentralen Zielgruppen für Coaching und zwar die der leitenden Mitarbeiter/innen. Es ist jedoch an keine Hierarchieebene gebunden und kann dementsprechend als wirkungsvolles Instrument der Personalentwicklung sowohl für Teamleiter/innen als auch Manager/innen oder Geschäftsführer/innen zum Einsatz kommen. Während die verschiedenen Themenschwerpunkte der möglichen Nutzer/innen je nach Verantwortungsbereich sehr verschieden sein können, ist das Grundprinzip des Coaching gleich. Die Führungskraft wird dazu ermutigt, ihr eigenes Verhalten aus der Vogelperspektive zu beobachten. Dabei nutzt der Trainer vor allem verschiedene Fragetechniken und Übungen, um Denkprozesse anzustoßen. Daran wird deutlich, dass das Coaching von Führungskräften einiges an Zeit erfordert. Im Unterschied zu einem möglicherweise einmalig stattfindenden Führungskräfte Training versteht sich das Coaching als begleitende Beratungsform. D. h. Führungskraft und Coach treffen sich in einem gemeinsam festgelegten Rhythmus. Dies eröffnet der Führungskraft nicht nur den Raum zur Selbstbeobachtung im realen Arbeitskontext, sondern bietet auch die Möglichkeit, das eigene Verhalten oder die eigenen Einstellungen zu verändern und die damit verbundenen Auswirkungen bewusst wahrzunehmen. Ein Kreislauf von Veränderung und Selbstreflexion entsteht, der solange fortgesetzt wird, bis die für das Führungskräfte Coaching definierten Ziele befriedigend erreicht werden konnten.

Begriffserklärung:

  1. Ein Coach ist ein professioneller Gesprächspartner für alle persönlichen, emotionalen wie fachlichen Fragen des Coachees. Der Coach eröffnet mittels Feedback und Spiegelung von Wahrnehmungen, Ideen und Verhalten des Coachees Diskussionsraum für das zukünftige Verhalten des Coachees und hilft schließlich bei der Definition neuer Ziele. Dabei versteht sich der Coach in einer dienenden Werthaltung, aus welcher er keine Lösungsbotschaften sendet, sondern den Coachee in kooperativer und interaktiver Weise unterstützt, seine Ziele zu definieren und Verhaltensstrategien zu entwickeln.

  2. Supervision ist professionelle Beratung beruflicher Tätigkeit durch Reflexion von (bereits stattgefundenen) Interaktionen. Sie ist insbesondere in der Sozialarbeit sowie in allen weiteren reflexiven Berufen verbreitet. In diesen Berufen existieren keine technischen Rezepte, Algorithmen oder reglementierten Abläufe, die zwischen "richtig" und "falsch" differenzieren und dem beruflichen Handeln eine Sicherheit geben. Ihr Ziel ist die berufliche Selbstreflexion als zentrale Kompetenz. Professionelle Coaches nutzen Supervision für die eigene Weiterentwicklung und die Qualitätssicherung.
  3. Therapie dient der Behandlung psychischer oder körperlicher Störungen. Psychische Störungen sind kein Coaching-Thema.
Anzeige

Welche Themen können im Coaching bearbeitet werden?

Jedes Führungskräftecoaching ist ein Unikat. Es ergibt sich nicht nur aus der individuellen Beziehung zwischen Führungskraft und Berater, sondern wird vor allem durch das zentrale Thema der Beratung der Führungskräfte geprägt. Die Themenpalette ist breit und vielfältig und reicht von rein beruflichen Anliegen bis hin zur ganzheitlichen Auseinandersetzung mit der Lebenssituation einer Führungskraft:

  • Work-Life-Balance – Wie finde ich einen für mich passenden Ausgleich zwischen Privatem und Beruflichem?
  • Führungsverständnis – Was bedeutet es für mich, Führungskraft zu sein?
  • Führungsrolle – Wie definiere ich meine Position und Verantwortung im Unternehmen?
  • Kommunikation – Wie gehe ich auf meinen Mitarbeitenden zu?
  • Probleme – Wie kann ich innere und äußere Spannungen reduzieren bzw. gar auflösen?
  • Selbsteinschätzung – Auf welche meiner Stärken möchte ich zukünftig setzen?
  • Gesundheit – Wie kann ich meine Gesundheit erhalten bzw. ausbauen?
  • Eigene Karriere – Was sind meine beruflichen Ziele?

Die Themenstellungen für ein Coaching der leitenden Angestellten ergeben sich zum einen aus inneren Anliegen und Bedürfnissen einer Führungskraft und zum anderen aus der Umweltsituation, in welcher sie sich bewegt. Dazu ein kleines Beispiel:

Eine Frau Mitte Dreißig hat in ihrem Unternehmen vor kurzem die Position der Einkaufsleitung übernommen. Ihr Vorgänger ist in den Ruhestand getreten. Obwohl sie mit Zuversicht und Tatendrang an diese neue persönliche Herausforderung herangegangen ist, stößt sie nun auf erste Widerstände ihrer zumeist männlichen und älteren Mitarbeiter. Um sie zu unterstützen, entschließt sich die junge Frau gemeinsam mit dem Personalverantwortlichen ein Führungskräfte Coaching zu nutzen, welches folgende Themenschwerpunkte aufweist:

  • Den eigenen Führungsstil finden
  • Als weibliche Führungskraft durchsetzen

Welche Ziele hat das Führungskräfte Coaching?

Coaching-3 43943924 XSAls generelle, übergeordnete Ziele werden die, durch das Führungskräfte Coaching hervorgerufenen, langfristigen Verhaltenswandlungen und Einstellungsänderungen verstanden. Als ersten Schritt im Coaching gilt es, dieses globale Ziel mit jeder Führungskraft individuell zu definieren und im Verlauf des Führungskräfte Coaching auf der Suche nach Lösungen bei Bedarf anzupassen. Worauf sich die Verhaltens- und Einstellungsänderungen beziehen können, zeigt die Fortsetzung des Beispiels:

Die neue Einkaufsleiterin möchte sich vom Führungsstil ihres Vorgängers abheben und nimmt sich vor, in der Beratung persönliche Werte herauszuarbeiten und Schlussfolgerungen für ihren Umgang mit ihren Mitarbeitenden und sich selbst abzuleiten. Außerdem möchte sie für sich selbst klären, wann und wie sie sich gegenüber ihren Mitarbeitenden durchsetzen und unter welchen Bedingungen sie eher mitarbeiterorientiert führen will.

Wie ist das Führungskräfte Coaching in die Personalentwicklung eingebunden?

Es handelt sich um eine mögliche Maßnahme für einen Betrieb, einen bestimmten Mitarbeiter bei der Ausgestaltung der eigenen Führungsaufgabe zu unterstützen. Trotz des hohen Maßes an Individualität der Beratung lässt sie sich sehr gut in das Gesamtkonzept zur Führungskräfteentwicklung eines Unternehmens integrieren. Es eignet sich unter anderem zur Vertiefung von Themen, die üblicherweise in Führungskräfte Trainings bearbeitet werden. Auch kann die Umsetzung von Zielen, die in Mitarbeitergesprächen festgelegt worden sind, begleitet werden. Nicht zuletzt ist Führungskräfte Coaching eine besonders wertschätzende Maßnahme, um junge Nachwuchskräfte im Zuge der unternehmensinternen Nachfolgeplanung auf die hohe Verantwortung vorzubereiten. Einen weiteren Anknüpfungspunkt verdeutlicht das Beispiel unserer Einkaufsleiterin:

Nicht nur die neue Einkaufsleiterin hat die Nachfolge auf eine Führungsposition angetreten. Neben ihr haben noch weitere ebenfalls junge Kolleginnen und Kollegen für sie neue Führungsaufgaben übernommen. Man könnte fast von einem Generationswechsel innerhalb der Führungsmannschaft des Unternehmens sprechen. Die Unternehmensführung hat aus diesem Grund nach Rücksprache mit der Personalabteilung beschlossen, die Führungsleitlinien des Unternehmens auf den Prüfstand zu stellen und mit der Führungsmannschafft zu überarbeiten. Diese strategische Auseinandersetzung mit der Frage nach Führung im Unternehmen dient der Ausrichtung weiterer Personalentwicklungsmaßnahmen, wie dem Training von Führungskräften, die zum Teil bereits begonnen haben und zum Teil noch folgen werden.

Welche Bedeutung hat der Coachingvertrag?

Der Abschluss eines Coachingvertrages vor Beginn ist ein Muss bei einem professionell durchgeführten Coaching. Unter der Dreieckskonstellation zu coachendender Mitarbeiter – Auftraggeber – Betreuer statt, sollte unbedingt ein Coachingvertrag abgeschlossen werden, um Klarheit bzgl. der Aufgaben und der Verantwortlichkeiten aller Parteien zu schaffen.

Meist sind im Vertrag der grobe Inhalt und die angestrebte Zielstellung festgehalten, soweit diese bereits feststehen. Darüber hinaus kann beschrieben werden, wie das Coaching in weitere Maßnahmen der Personalentwicklung eingebettet wird. Kern jedes Coachingvertrages sollten Regelungen zu folgenden Punkten sein:

  • Beginn, Dauer und Ende
  • Ort und Räumlichkeit
  • Anforderungen und Pflichten von Coachee und Betreuer
  • Auskunftsrechte gegenüber dem Auftraggeber
  • Honorar des Coaches
  • Kündigung des Coachingvertrages

Als besonders brisanter Aspekt kann sich das Auskunftsrecht erweisen. Unter Umständen kann es zu einem Konflikt zwischen der Schweigepflicht des Coaches gegenüber seinem Coachee und dem Auskunftsrecht gegenüber seinem Auftraggeber kommen. Das Beispiel der Einkaufsleiterin verdeutlicht kurz, wie dieser Konflikt im Coachingvertrag ausgeräumt werden kann:

Die Einkaufsleiterin und der Personalverantwortliche des Unternehmens treffen sich mit dem Coach zur Abstimmung des Coachingvertrages. Sie besprechen vor allem die Auskunftsrechte des Coaches und beschließen, dass es nach der Hälfte der vereinbarten Coachingtermine sowie nach Abschluss der Beratung gemeinsame Gespräche zu dritt geben wird, um die angestoßenen Veränderungen zu reflektieren und weitere Entwicklungsmaßnahmen abzuleiten.

Unter welchen Rahmenbedingungen findet das Coaching statt?

Die Rahmenbedingungen sollten individuell an die Wünsche der Führungskraft und die des Unternehmens angepasst werden. Es empfiehlt sich jedoch aus verschiedenen Gründen, das Coaching von Führungskräften außerhalb des Unternehmens durchzuführen:

  • Vermeidung von Störungen durch Personen und Anrufe
  • Schaffung einer angenehmen räumlichen Umgebung ohne alltägliche Büroatmosphäre
  • Abschalten vom Alltagsstress im laufenden Betrieb
  • Vermeidung von neugierigen Nachfragen durch Kollegen/innen

Bei der Gestaltung der Rahmenbedingungen ist es wesentlich, einen geschützten Raum zu schaffen, damit sich der Coachee öffnen kann. Dazu zählt neben dem Ort auch die Räumlichkeit, in der das Führungskräfte Coaching durchgeführt wird. Eine einladende Atmosphäre sowie eine unterstützende Ausstattung z. B. mit Bildern und Dokumentationsmaterialien sind zu empfehlen. Außerdem sollte jedes Treffen terminlich ausreichend weit ausgedehnt eingeplant sowie bei längeren Coachingeinheiten für die Versorgung von beiden gesorgt werden. Zu beachten ist auch der Abstand zwischen den einzelnen Treffen. Diese Zeitspanne ist wichtig für den Betreuten, um sich selbst im Führungsalltag im Kontakt mit den Mitarbeiter/innen zu beobachten und das Coaching entsprechend vor- und nachzubereiten.

In welchen Phasen verläuft das Coaching?

Sind alle Fragen rund um die Organisation des Führungskräfte Coaching wie Vertrag und Rahmenbedingungen zwischen Unternehmen und Coach geklärt, kann das eigentlich Coaching beginnen.

  1. Beziehungsaufbau
    Bevor sich der oder die Betreute sich dem Coach anvertrauen kann, gilt es eine tragfähige Beziehung aufzubauen. Hierbei handelt es sich um einen Prozess der besonders intensiv zu Beginn angestoßen wird und die ganze Zeit aktiv bleiben soll. Und: Die Chemie muss stimmen - Sympathie ist ein nicht zu vernachlässigender Faktor beim Beziehungsaufbau.
  2. Zieldefinition
    Obwohl Inhalt und Zielstellung bereits im Coachingvertrag festgehalten wurden, ist eine tiefergehende Auseinandersetzung mit den Zielen der gecoachten Person wichtig. Es geht darum, die angestrebten Ergebnisse möglichst erlebbar und auf der Handlungsebene zu definieren. In dieser Phase erhält das Führungskräfte Coaching seine erste grobe Ausrichtung.
  3. Perspektiverweiterung
    Stehen die angestrebten Ergebnisse fest, kann die Aufmerksamkeit möglichen Lösungen zugewendet werden. Dabei wird der Betreute dazu angeregt, quer zu denken, bisher Gewohntes zu verlassen und Lösungen im scheinbar Unmöglichen zu suchen. Der leitende Mitarbeiter distanziert sich von ihren Verhaltensmustern und wagt zunächst Gedankenexperimente, die später in die Tat umgesetzt werden können.
  4. Lösungsauswahl
    Schließlich bewertet die Führungskraft die verschiedenen Lösungsansätze, mitunter hat sie die eine oder andere Lösung bereits im Führungsalltag erprobt. Für die dauerhafte Umsetzung und Aufrechterhaltung der Lösung können Handlungsvorschläge und Maßnahmenpläne erarbeitet werden. Je konkreter das Führungskräfte Coaching abschließt, desto höher ist die Transferwahrscheinlichkeit.
  5. Abschluss
    Rückblick und Ausblick sind die zentralen Aspekte der Abschlussphase im Coaching. Der gemeinsame Weg im Coaching kann gewürdigt werden. Oftmals wird diese Phase genutzt, um sich ein persönliches Feedback abzuholen. Darüber hinaus richtet sich der Blick in die Zukunft, in der die Führungskraft fortan ohne die Begleitung des Coachs seinen Führungsalltag gestaltet. Das WIE für die Zeit nach dem Coaching kann durch die Zusammenfassung des gesamten Coachingprozesses beschrieben werden.

Was kostet eine solche Maßnahme?

Das Preisangebot für Führungskräfte Coachings ist breit. Jeder Betreuer bestimmt selbst, was eine Coachingsitzung kostet. Der Marburger Coaching-Studie aus dem Jahr 2010/11 zufolge, kostet eine Stunde inzwischen durchschnittlich 178,00 €. Der Stundensatz hat sich damit für die Unternehmen im Vergleich zur Studie aus dem Jahr 2005 um 28,00 € erhöht.

Personalverantwortliche sollten sich jedoch nicht von der Höhe des Preises von einem Führungskräfte Coaching abschrecken lassen. Es besteht die Möglichkeit, mit einem Trainer ein bestimmtes Coachingvolumen für ein Jahr auszuhandeln und dadurch den Preis anzupassen. Einiges Coaches staffeln ihre Stundensätze auch entsprechend der Coachingzielgruppe. Am kostenintensivsten wäre dann beispielsweise das Coaching von Geschäftsführungen, während das Coaching von Nachwuchsführungskräften entsprechend günstiger ist.

Welchen Nutzen erzeugt Führungskräfte Coaching?

Für jede Maßnahme zur Personalentwicklung muss früher oder später die Nutzensfrage gestellt werden. Es ist schwer den Erfolg eines so individuellen und vertraulichen Prozesses wie den eines Führungskräftecoachings mit konkreten Kennzahlen zu beschreiben. Auch Evaluationsbögen, die meist nach Abschluss des Coachings die Einschätzung des Coachee einfangen, vermögen den Nutzen einer Beratung nur teilweise zu erfassen. Für Auftrag gebende Unternehmen geht es um eine Abschätzung, wann und in welchem Maße sich das für das Coaching investierte Geld wieder rechnet – ein Return on Investment. Dieser lässt sich für Beratungen allgemein nur schwer beziffern, da sich sein Nutzen vornehmlich in weichen Kriterien niederschlägt, wie zum Beispiel:

  • Förderung des Selbstbewusstseins
  • Entlastung bei Konflikten
  • Förderung der Bindung
  • Ausdruck der Wertschätzung
  • Belohnung
  • Verbesserung der Arbeitsatmosphäre im Bereich
  • Steigerung der Motivation

Letztendlich sind diese Faktoren wesentlich für den Ablauf effektiver und effizienter Arbeitsprozesse und führen so zu finanziellen Einsparungen eines Unternehmens, wie das Beispiel der Einkaufsleiterin verdeutlicht.

In der Beratung setzt sich die Einkaufsleiterin intensiv mit dem Thema Durchsetzungsstärke auseinander. Dabei stellt sie fest, dass sie insbesondere gegenüber den männlichen und älteren Mitarbeitenden ihres Bereiches Probleme hat, sich durchzusetzen. Dies führt wiederum dazu, dass Konflikte entstehen und permanent schwelen, ohne offen angesprochen zu werden. Durch daraus resultierende mangelnde Abstimmungsprozesse im Team, kommt es zu Verzögerungen. Es entstehen nicht unerhebliche Konfliktkosten. Im Coaching sucht die Einkaufsleiterin nach Lösungen, mit welchen Verhaltensweisen sie diesen Zustand positiv beeinflussen kann. Sie entscheidet sich schließlich, einen Ablaufplan für ein Konfliktgespräch vorzubereiten und trainiert diese Gesprächsform.

Wo kann ich mehr zum Thema Führungskräfte Coaching erfahren?

Informieren Sie sich im Bereich Trends Personalentwicklung näher über die aktuelle Bedeutung des Führungskräfte Coaching für Unternehmen. Unsere umfangreiche Linksammlung zu Basisfähigkeiten und Anwendungswissen zu Coaching enthält auch einen kurzes Animationsfilm, der zeigt, wie dieses funktioniert. Wer sich tiefer mit Coaching auseinander setzen möchte, ist auf unserer Literaturseite genau richtig. Nutzen Sie auch unsere Tools „Systematisierung von Coachingbedarf“ und „Checkliste zur Auswahl eines Coaches“!

Wie stärken Sie Ihre Führungskräfte in 2016?

Anzeige

Professionelles Coaching ist hervorragend geeignet, klassische und neuere Personalentwicklungs- und Bindungsmaßnahmen zu ergänzen. Auch im deutschsprachigen Raum erkennen immer mehr Personalverantwortliche und Führungskräfte die Potenziale, die verschiedene Coachingformen bieten. Durch Coaching können individuelle Herausforderungen und Aufgabenstellungen angegangen werden, die mit anderen Personalentwicklungsmaßnahmen nur schwer zu bearbeiten sind.

Logo MA&TUnser Führungskräfte-Coaching ermöglicht:

  • eine bessere Fokussierung von individuellen und Unternehmenszielen,
  • die Konzentration der Führungskräfte auf die eigentliche Führungsarbeit,
  • die Eröffnung bisher nicht bedachter Lösungsansätze und neuer Handlungsspielräume,
  • eine Verbesserung der Work-Life-Balance und
  • die Reduktion von Stress.

Coaching ermöglicht in Ihrem Unternehmen erhebliche wirtschaftliche Effekte durch eine konsequente Ausrichtung der Führungsarbeit an Strategie, Werten und Zielen Ihres Unternehmens. Ebenso ist Coaching als eine besondere Form der Wertschätzung anzusehen, die zur Bindung Ihrer Führungskräfte beiträgt.

Professionelles Coaching bedarf der Auswahl eines geeigneten Coaches. Nehmen Sie für Ihr Führungskräfte-Coaching Kontakt mit unseren Coaches für ein unverbindliches Erstgespräch auf! Nutzen Sie die Chance, gemeinsam mit unseren Coaches den Raum für neue Lösungen zu eröffnen.

Sie suchen einen Coach für neue Führungskräfte im Unternehmen oder Ihren Führungsnachwuchs? Mit einem passenden Führungskräfte- oder Karriere-Coaching tragen Sie aktiv dazu bei, dass Ihre neuen Führungskräfte schneller Fuß fassen.

» Mehr Informationen zum Führungskräfte-Coaching

Mensch, Arbeit & Technik Organisationsentwicklung GmbHDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!www.ma-t.de – Telefon: +49 (0)391 73474-08

Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren:
Tool: Orientierungshilfe Jobbörsen und Jobsuchmaschinen E-Recruiting ist auf dem Vormarsch! Das Tool "Orientierungshilfe Jobbörsen und Jobsuchmaschinen" hilft Ihnen ihr Wissen über Online-Jobportale zu er...